Die Wintersonne

… eine „tückische“ Gefahr für die Haut

Die Intensität der Sonne wird von vielen maßgeblich unterschätzt. Nicht nur im Sommer müssen wir uns vor der Sonne in den Bergen in Acht nehmen. Auch im Winter sollten wir uns der Gefahr durch einen Sonnenbrand stets bewusst sein. Wer dick bekleidet aus dem Haus geht, muss sich dennoch eincremen. Vor allem Gesicht und Kopfhaut sind der Sonne unentwegt ausgesetzt – außer man trägt Mütze oder Helm. Egal ob beim Wandern, Tourengehen oder Rodeln. Anfangs noch wintertauglich eingepackt, wird man den Zwiebellook bis zur Alm Schicht für Schicht ablegen.

In den Bergen ist die Intensität der Sonneneinstrahlung prinzipiell erhöht. Im Winter jedoch doppelt so stark, denn der Schnee reflektiert die Sonne. Durch die Kälte nehmen wir die Gefahr nicht richtig wahr. Hinzu kommt, dass unsere Haut im Winter nicht an die Sonne gewöhnt und somit anfälliger für einen Sonnenbrand ist. So schafft es die Sonne unserer Haut selbst bei schlechtem Wetter zu schaden.

 

Wir haben hier fünf nützliche Tipps, um einen Sonnenbrand zu vermeiden:

• Körpercreme mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF) auftragen

• Mütze, Helm oder Sonnenkappe mit Schild tragen

• Sonnenbrille aufsetzen, um das Bindehautgewebe zu schützen

• Lippenstift mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden, um Herpes vorzubeugen

• genügend Trinken (auch im Winter!)

 

Der LSF sollte dabei an die jeweilige Haut angepasst werden. Hier gilt der Grundsatz: je heller die Haut, desto höher der LSF. Ein Wert zwischen 30 – 50 wird empfohlen. Dabei gibt die Höhe lediglich an, wie viel länger unser eigener Schutz aufrecht erhalten bleibt. Auch bei der Wahl der Sonnenbrille sollte man auf den Schutzfaktor achten und sich für den höchsten Wert entscheiden. Besonders bei Gletschertouren kann so „Schneeblindheit“ vermieden werden.

Ein starker Sonnenbrand kann neben Hitzestich und Blasenbildung auch zu erheblichen Langzeitschäden – wie etwa Hautkrebs – führen. Unsere Haut merkt sich jeden einzelnen Sonnenbrand. Daher unbedingt Vorkehrungen treffen und unser größtes Organ entsprechend schützen.

Sollte es doch mal zum Sonnenbrand kommen, anschließend kühl duschen und eine gute After-Sun-Creme auftragen!

Aktuelle Beiträge

Arbeiten auf der Alm | Fauna | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Nutztiere | Raubtiere | Videos

Gerichtspsychiater Reinhard Haller kommentiert Wolfsproblematik

Weiterlesen
Alm Geschichten | Almbuch | Arbeiten auf der Alm | Fauna | Geschichte & Brauchtum | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Natur | Nutztiere | Salzburg

Neues Leben auf der Vierkaseralm am Salzburger Untersberg | Salzburg

Weiterlesen
Brauchtum | Geschichte & Brauchtum | Leben & Arbeiten

Bäuerliches Neujahr an Mariä Lichtmess

Weiterlesen
Almbuch | Buchtipp | Leben & Arbeiten | Medien | Natur | Nutztiere | Salzburg

Literarische Alm-Schmankerl: Mythos Tauernschecken

Weiterlesen
Arbeiten auf der Alm | Fauna | Freizeit & Erholung | Klima und Umwelt | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Natur | Nutztiere

Ein Film von Hannes Buchinger über Alm-Alltage in Kärnten

Weiterlesen
Arbeiten auf der Alm | Leute & Leben auf der Alm | Videos

Kathrin Zettel: „Die Alm ist ein Rückzugs- und Energie-Ort“

Weiterlesen
Alm Geschichten | Almbuch | Arbeiten auf der Alm | Fauna | Geschichte & Brauchtum | Leben & Arbeiten | Leute & Leben auf der Alm | Natur | Nutztiere | Steiermark

Am Hauser Kaibling sind die Schafe los | Steiermark

Weiterlesen
Almfuchs

Wenn zwei Schafe in der Raunacht Tacheles über den Wolf reden

Weiterlesen
Almtradition | Brauchtum | Geschichte | Geschichte & Brauchtum | Leben & Arbeiten

Mystische Wesen auf unseren Almen

Weiterlesen
Almtradition | Brauchtum | Geschichte | Geschichte & Brauchtum | Leben & Arbeiten | Salzburg

„An Fried‘, an Gsund‘ und an Reim“

Weiterlesen