Wer suchet, der findet

…Stellenportale und Arbeitsvermittlungsbörsen gibt es wie Sand am mehr. Manche nach Bundesland sortiert, andere auf den Schulabschluss oder die jeweilige Branche. So einen Branchen-Stellenmarkt gibt es auch auf der Onlineplattform www.almwirtschaft.com. Wer inseriert? Wer sucht? Und wer findet, was er sucht?

Wir haben uns den Stellenmarkt etwas genauer angeschaut.

Die aktuelle Almsaison ist in vollem Gange und dennoch sind immer noch Stellen zu haben und fleißige Almbegeisterte auf der Suche. Eine Almsaison dauert im Durchschnitt 100 Tage und die heiße Phase für das Suchen und Finden der richtigen Stellen beginnt mindestens ein halbes Jahr vorher. (Wenn nicht sogar einen Sommer vorher.)

Was darf’s sein?
Die einen suchen eine Hirtin, die anderen einen Senner und wieder andere brauchen Unterstützung bei der Gästebewirtung. So unterschiedlich die angebotenen Stellen in der Almwirtschaft sind, so verschieden sind auch die Menschen, die sich bewerben.

Die Webseite www.almwirtschaft.com wird täglich zwischen 3.100 und 6.000 Mal aufgerufen. Ein Großteil landet dann im Anzeigen- und Stellenmarkt. Die häufigsten Anfragen kommen aus Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz, erklärt Mark Löffler von Almwirtschaft.com. Die häufigsten Suchbegriffe sind dabei: Almarbeit, Almjob, Senner, Sennerin, Hirte und Hirtin.

Auf den ersten Klick …
Mitte Juni sind knapp 300 Anzeigen geschaltet, 40 weniger als noch in der Woche zuvor. „Wir schließen hieraus, dass Inserate erfolgreich gewesen sind und die betreffenden Interessentinnen und Interessenten ihr Inserat wieder gelöscht haben“, so Löffler weiter.

Dabei hielten sich Angebote und Nachfragen aber in etwa die Waage.

Löscht niemand das Inserat, verschwindet es automatisch nach sechs Monaten aus dem System.

Natürlich funktioniere der Stellenmarkt hier nicht wie eine Partnervermittlung. Schon allein aus Datenschutzgründen wüssten die Verantwortlichen nicht, wie viele „Paare“ sich hier finden, erläutert Löffler.

Der Stellenmarkt im Jahresverlauf
Auch mitten in der Almsaison tauchen immer wieder neue Inserate auf. Alm- und Hüttenbetreiberinnen und -betreiber brauchen Ersatz für kurzerhand ausgefallenes Personal, oder Kurzentschlossene bieten ihre Zeit und Arbeitsleistung an.

Ab August ist dann erfahrungsgemäß wieder mehr Betrieb am Anzeigen- und Stellenmarkt, denn bereits dann werden die ersten Bewerbungen für die kommende Almsaison abgegeben.

Wenn ihr euch eine Stelle sichern möchtet, die genau zu euch passt, könnt ihr euch ein Profil anlegen, mit eigenem Steckbrief und Fotos. Wir wünschen viel Erfolg beim Suchen und Finden.

Hier gibt’s noch Links, die nützlich sein könnten:

Noch nicht genug? Weitere Beiträge vom Arbeiten auf der Alm:

Noch mehr zum Thema Arbeiten auf der Alm

Gar nicht langweilig: Routinen auf der Alm

Gar nicht langweilig: Routinen auf der Alm

Emotionslos, langweilig und ermüdend – Routinen und gleichbleibende Abläufe klingen spießig? Die psychologische Forschung ist da anderer Meinung. Wer kleine Kinder hat, der weiß, dass Routinen und Rituale für Kinder […]

10. Juli 2024
Weiterlesen
Das kleine 1×1 zum Arbeiten auf der Alm

Das kleine 1×1 zum Arbeiten auf der Alm

Die Erfahrung hat gezeigt, wer einmal auf einer Alm gearbeitet und eine längere Zeit verbracht hat, der kommt wohl immer wieder. So oder so. Wege, die einen auf die Alm […]

14. Juni 2024
Weiterlesen
Den Almfuchs zieht es auf die Alm

Den Almfuchs zieht es auf die Alm

Heuer im Sommer heißt es für mich „Almfuchs goes Alm“. Und euch nehme ich gerne mit, wenn ihr wollt. Indem ich vom Almleben aus erster Hand berichte. Ca. 8 Wochen […]

7. Mai 2024
Weiterlesen
Erkenntnisse aus den Tiroler Herdenschutzprojekten: Die Frage nach Schutz und Nutz (Teil 2/3)

Erkenntnisse aus den Tiroler Herdenschutzprojekten: Die Frage nach Schutz und Nutz (Teil 2/3)

Was die Hirten und Hirtinnen auf den Projektalmen geradezu Heldenhaftes leisten, darüber habe ich hier schon berichtet. Heute schaue ich mir an, wie sich die Herdenschutzmaßnahmen auf die Leistungsbereitschaft der […]

1. Mai 2024
Weiterlesen
Erkenntnisse aus den Tiroler Herdenschutzprojekten: Hirten-Romantik ade! (1/3)

Erkenntnisse aus den Tiroler Herdenschutzprojekten: Hirten-Romantik ade! (1/3)

Die Rede von einer „Renaissance des Hirtenberufes“ aufgrund des Wolfes ist WunschdenkenUm es sofort auf den Punkt zu bringen: Zum Hirten, zur Hirtin musst du geboren sein, das war und […]

29. April 2024
Weiterlesen
Vor der Almsaison ist nach der Almsaison

Vor der Almsaison ist nach der Almsaison

Die gute Nachricht zuerstMehr gealpte Tiere, mehr Almweidefläche, mehr Personal: Die Bilanz der Almsaison 2023 in Österreich ist eine positive. Die vergangene Almsaison 2023 war die erste, die in den […]

18. März 2024
Weiterlesen
Das ist die Schule der Alm: Grundkurs (1/2)

Das ist die Schule der Alm: Grundkurs (1/2)

Wir leben in rasanten Zeiten: Internet, Digitalisierung, Globalisierung. Alles passiert unglaublich schnell und die Städte werden immer lauter und voller. Kein Wunder also, dass sich viele von uns nach Entschleunigung sehnen, […]

23. Februar 2024
Weiterlesen
Die Alm als Wiedereinstieg ins Berufsleben

Die Alm als Wiedereinstieg ins Berufsleben

Zäunen, Schwenden, Revitalisieren, Unkraut bekämpfen oder Reparieren, was kaputtgegangen ist: Auf einer Alm stehen während eines Almsommers viele Arbeiten an. Manche davon sind schnell erledigt, für andere wiederum brauchen die […]

20. Februar 2024
Weiterlesen
Heuziehen im Tiroler Valsertal

Heuziehen im Tiroler Valsertal

Die Tradition des Heuziehens im Valsertal ist dank des Trupps rund um Erich Gatt und Hans Eller nicht in Vergessenheit geraten. Mit dieser altbewährten Technik wird jedes Jahr unter anderem […]

12. Februar 2024
Weiterlesen
Was es zum Arbeiten auf unseren Almen braucht

Was es zum Arbeiten auf unseren Almen braucht

Drunten im Tal könnte es Unruhe sein, die sich allmählich breit macht. Dann nämlich, wenn einen der Gedanke an dort oben auf der Alm auch im Winter nicht mehr loslässt: […]