Ein typischer Tag auf einer Alm hat viele verschiedene Aufgaben

…In der kalten Jahreszeit ruhen Almen, Weidetiere und Alminger. In unserer neuen Video-Rubrik „nachg’fragt“ lassen sie den Almsommer in Österreichs Bergen Revue passieren. Wir haben Almhalterinnern und Almhalter, Sennerinnen und Hirten gefragt, wie heuer ein typischer Tag auf der Alm abgelaufen ist.

Eines vorweg: ein Arbeitstag auf einer Alm in Österreich ist nie gleich. Viele Aufgaben wechseln sich mit mindestens ebenso vielen Herausforderungen, aber auch Glücksmomenten ab. Außerdem gestalten sich die Einsätze unterschiedlich, je nach dem auf welcher Alm man arbeitet. Auf Alpen mit Galtvieh entfällt zum Beispiel die Milchverarbeitung. Auf Sennalmen wird hingegen zwei Mal täglich gemolken und die Milch zu Käse verarbeitet. Eines ist dann aber doch überall gleich: Der Tag auf einer Alp beginnt früh und endet meist spät.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Arbeit von morgens bis abends
Weidetiere kommen zum Sonnenaufgang aus dem Stall auf die Almwiesen. Die Milchkühe wollen früh morgens gemolken werden. Anschließend werden sie auf die Almweiden getrieben. Zurück in der Almhütte beginnt nach einem kurzen Frühstück auf den wenigen noch verbliebenen 560 Sennalmen in Österreich (7 Prozent von insgesamt 8000 Almen) die Milchverarbeitung und Käseproduktion, während auf anderen Almen das Essen und die Jause für ankommende Gäste vorbereitet wird.

Nach der Arbeit ist auf der Alm ganz oft vor der Arbeit
Nach den Vorbereitungen beginnt die Gästebewirtung. Wer nicht am Ausschank beteiligt ist, der kümmert sich um das Weidevieh, kontrolliert die Gesundheit der Tiere ebenso wie deren Anzahl. Ist eines abhängig, heißt es mitunter stundenlang im Gelände suchen. Außerdem wollen die Weideflächen samt Zäunen, Gatter und Wegen sowie Wasserleitungen, Brunnen und Wassertrögen in Schuss gehalten werden.

Nach einer kurzen Rast am Nachmittag geht es für Hirtinnen und Hirten wieder zum Weidevieh auf die Almflächen, für Melker und Senner in den Stall, um Melkmaschinen zu reinigen und vorzubereiten, ehe die Milchkühe zurückgetrieben werden, wenn sie nicht schon vor dem Stall auf das Melken warten. Gegen 19 bis 21 Uhr ist dann meist Feierabend. Nicht jedoch für jene Almwirtinnen und Almwirte, welche Gäste bewirten, Essen vorbereiten und Küchen reinigen.

Video-Umfragen aus österreichischen Almgebieten
Unser Almfuchs hat den ganzen Sommer über Almen in ganz Österreich besucht, von Vorarlberg bis Niederösterreich. Er hat all jene befragt, die von und mit der Alm leben. In der neuen Video-Rubrik „nachg’fragt“ lassen wir sie alle zu Wort kommen.

Almerinnen und Almer erzählen

Noch mehr Videos von der Alm

Auf der Alpe Garnera wird die Tradition vom Sura Kees fortgeschrieben | Vorarlberg

Auf der Alpe Garnera wird die Tradition vom Sura Kees fortgeschrieben | Vorarlberg

Auf der Alpe Garnera im Vorarlberg Montafon wird nach jahrhundertealter Tradition der so genannte Sura Kees hergestellt. Veronika Kartnig, die Sennerin auf Garnera, verrät unserem Almfuchs im Interview, worauf es […]

16. Juli 2024
Weiterlesen
Almfuchs‘ Nachberg-Predigt #3: Haustierhalter sind bei Gott nicht moralisch besser als Nutztierhalter

Almfuchs‘ Nachberg-Predigt #3: Haustierhalter sind bei Gott nicht moralisch besser als Nutztierhalter

Heute fangen wir ganz vorne an. Bei der Erschaffung der Welt in sechs Tagen, wie sie uns im ersten Buch Mose, der Genesis geschildert wird. Tag fünf: Gott macht sich […]

14. Juli 2024
Weiterlesen
Augen- und Gaumenschmaus finden sich auf der Watschiger Alm | Kärnten

Augen- und Gaumenschmaus finden sich auf der Watschiger Alm | Kärnten

Etwas über 1600 Meter Seehöhe mitten im Skigebiet Nassfeld in den Karnischen Alpen gelegen, ist die Watschiger Alm zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ziel. Zwei ganz besondere Attraktionen hat die […]

3. Mai 2024
Weiterlesen
Erkenntnisse aus den Tiroler Herdenschutzprojekten: Kosten killen Idealismus der Schafalpung (Teil 3/3)

Erkenntnisse aus den Tiroler Herdenschutzprojekten: Kosten killen Idealismus der Schafalpung (Teil 3/3)

In einem ersten Beitrag zu den Tiroler Herdenschutzprojekten war ich nach Auswertung der Anforderungen an das Hirtenleben zum Schluss gekommen, dass es mit der von bestimmten Kreisen herbeiphantasierten „Renaissance des […]

2. Mai 2024
Weiterlesen
Erkenntnisse aus den Tiroler Herdenschutzprojekten: Die Frage nach Schutz und Nutz (Teil 2/3)

Erkenntnisse aus den Tiroler Herdenschutzprojekten: Die Frage nach Schutz und Nutz (Teil 2/3)

Was die Hirten und Hirtinnen auf den Projektalmen geradezu Heldenhaftes leisten, darüber habe ich hier schon berichtet. Heute schaue ich mir an, wie sich die Herdenschutzmaßnahmen auf die Leistungsbereitschaft der […]

1. Mai 2024
Weiterlesen
Schafe: stille Helden und Baumeister unserer Alpen

Schafe: stille Helden und Baumeister unserer Alpen

Schafe betreiben aktiven Hochwasser-, Erosions- und Lawinenschutz Der Frühling hat Einzug gehalten auf unseren Talweiden. Die ersten Weidetiere schmücken schon wieder die Flure oder auch die hofnahen Anger. Schafe in […]

25. April 2024
Weiterlesen
Dreistufenlandwirtschaft: Wenn die Kuh der Vegetation nachzieht | Vorarlberg

Dreistufenlandwirtschaft: Wenn die Kuh der Vegetation nachzieht | Vorarlberg

Sie hat Jahrhunderte auf dem Buckel und entspricht dabei voll und ganz unserem Zeitgeist. Die umfassende Nutzung der gesamten Vegetation des Lebensraumes über die Höhenstufen ist sicher die nachhaltigste Form […]

19. April 2024
Weiterlesen
Auf der Steyersberger Schwaig trifft Almtradition auf moderne Kunst und Künstler | Niederösterreich

Auf der Steyersberger Schwaig trifft Almtradition auf moderne Kunst und Künstler | Niederösterreich

Die Steyersberger Schwaig in Kirchberg am Wechsel in Niederösterreich ist die Sommerfrische für über 200 Stück Galtvieh. Diese halten in einer waldreichen Umgebung Flächen frei, die zahlreiche Gäste sommers wie […]

16. April 2024
Weiterlesen
Die Schaumbergalm ist eine Alm im Nationalpark Kalkalpen | Oberösterreich

Die Schaumbergalm ist eine Alm im Nationalpark Kalkalpen | Oberösterreich

Die Schaumbergalm liegt auf 1.180 Metern Seehöhe am Nordrand des Größtenberges (1.724m) im Hengstpassgebiet zur Gänze im oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen. Seit der 2023 bewirtschaftet Michaela Hollnbuchner die wunderschön gelegene Alm, […]

11. April 2024
Weiterlesen
Bergland- und Almwirtschaft sichern unsere steil gelegenen Ortschaften

Bergland- und Almwirtschaft sichern unsere steil gelegenen Ortschaften

Auf einer Rodeltour im Bereich der Gogles-Alm im Tiroler Oberinntal fällt mein Blick auf die gegenüberliegende Talseite, wo der Weiler Hochgallmigg am steilen Hang klebt, eine von sieben Fraktionen der […]

2. April 2024
Weiterlesen