Naturgefahren: Schnee & Lawinen

Beim Schutz vor Lawinenabgängen im Winter leistet die bewirtschaftete Almfläche einen höheren Beitrag als etwa eine brachliegende Bergwiese.

Gemähte oder beweidete Wiesen weisen eine deutlich höhere Oberflächenreibung auf. Langhalmige Gräser und leicht biegsame, niedrige Zwergsträucher, wie sie auf Brachflächen vermehrt vorkommen, knicken unter der Schneefläche ein und bilden eine glatte Oberfläche, auf der sich Schnee schlecht halten kann. Die kürzeren, robusten Halme bewirtschafteter Wiesenflächen hingegen stellen einen deutlich griffigeren Untergrund dar, der eine höhere Oberflächenreibung bildet und Schneemassen besser halten kann.

Richtiges Verhalten im Ernstfall: Lawinenabgang

Bevor die ersten Skitouren geplant werden, sollte man unbedingt die Vollständigkeit und die Funktionstüchtigkeit der richtigen Ausrüstung prüfen.

Zur Standard-Notfallausrüstung gehören:

• LVS-Gerät (Lawinen-Verschütteten-Suchgerät)
• Lawinenschaufel
• Lawinensonde
• Erste-Hilfe-Ausrüstung samt Biwaksack

Darüber hinaus ist es elementar, sein Handy immer dabei zu haben. Damit man bei einem Lawinenausbruch die Bergrettung so schnell wie möglich verständigen kann.

Angenommen der Ernstfall tritt ein und man gerät in eine Schneelawine, wird empfohlen, so lange wie machbar mit der Lawine mitzufahren. Da sich Skistöcke und Ski leicht in den Schneemassen verhaken und somit die Befreiung erschweren können, wird geraten, diese so rasch wie möglich abzuwerfen. Außerdem sollte man versuchen, sich mithilfe von Schwimmbewegungen möglichst lange an der Schneeoberfläche zu halten.
Falls die Lawine langsamer wird, ist es ratsam, mit den Händen einen Hohlraum vor Mund und Nase zu bilden, um zu vermeiden, dass Schnee in die Lunge eintritt. Sparen Sie Ihre Kraft und wertvolle Atemluft! Wenn der erste Versuch, die Schneedecke zu durchstoßen, missglückt, belassen Sie es dabei. Eine weitere Bemühung wäre zwecklos!

Wenn man eine Schneelawine beobachtet, ist es wichtig, nach dem Abgang mit den Rettungsmaßnahmen zu beginnen. Allerdings ist es elementar, davor sicherzustellen, dass keine weiteren Lawinen oder Nachrutschungen mehr erfolgen. Nach dem abgesetzten Notruf bei der Bergrettung/Alpin-Notruf mit 140 stellt es sich als wesentlich heraus, eine Übersicht über Anzahl und Ort der verschütteten Personen zu haben. Daraufhin kann man mit der Suche anhand eines LVS-Geräts beginnen.

Weitere interessante Beiträge

Neues Leben auf der Vierkaseralm am Salzburger Untersberg | Salzburg

Neues Leben auf der Vierkaseralm am Salzburger Untersberg | Salzburg

Sie war im Dämmerschlaf, die Vierkaseralm auf 1590 Metern Seehöhe am Untersberg vor den Stadttoren Salzburgs im Flachgau. 62 Jahre lang. Die Hütte aufgelassen und zusammengefallen. Die Almflächen verbuscht und zugewachsen. Der Steig hinauf nur für sehr sportliche Wanderer passierbar. Kein grasendes Weidevieh. Keine Bewirtschaftung. Keine Zukunft. Bis Sebastian Feldbacher aus Großgmain mit seinem Traum […]

27. Januar 2023
Weiterlesen
Literarische Alm-Schmankerl: Das Buch „Mythos Tauernschecken“

Literarische Alm-Schmankerl: Das Buch „Mythos Tauernschecken“

In fast zweijähriger Recherche- und Fotoarbeit entstand dieses einmalige Werk über die Rettung und das heutige Leben der Tauernscheckenziegen. Obwohl das Buch bereits 2013 erschienen ist, gilt es bis heute als DAS Standardwerk über die Tauernscheckenzucht. Es ist ein Lesebuch mit vielen herrlichen Fotoaufnahmen. In den Textbeiträgen stehen Geschichten und Anekdoten vor reinen Sachinformationen. Dennoch erfährt […]

21. Januar 2023
Weiterlesen
Ein Film von Hannes Buchinger über Alm-Alltage in Kärnten

Ein Film von Hannes Buchinger über Alm-Alltage in Kärnten

Früh aufstehen und spät ins Bett. Dazwischen viel Arbeiten, Gehen, Rufen und Nachschau halten. Mit den Tieren auf Du und Du in atemberaubender Naturkulisse den Sommer verbringen. Unter Schweiß, Müh und manchmal auch die ein oder andere kleine Not den Alm-Alltag bestreiten. Für den gebürtigen Oberösterreicher Hannes Buchinger aus St. Roman ist es eine Leidenschaft, […]

Auf der Pirsch mit Reh und Hirsch

Auf der Pirsch mit Reh und Hirsch

Kuh, Schaf und Pferd sind nicht alleine am Berg. Rund um unsere Almen tummeln sich die Wildtiere, die auch von den bewirtschafteten Almflächen profitieren. Reh und Hirsch sind eine der bekanntesten Bewohner des umliegenden Waldes, die sich je nach Jahreszeit und Klima gelegentlich auf die Almwiesen trauen. Reh (capreolus) Das Rehwild zählt zur Gattung der […]

18. Januar 2023
Weiterlesen
Respektvoll mit Natur, Wild und Wege umgehen

Respektvoll mit Natur, Wild und Wege umgehen

Der Schnee knirscht und die Sonne glitzert durch die vereisten Äste: Wintersportler bieten sich jetzt unvergessliche Naturerlebnisse. Unsere einzigartige Almlandschaft ragt derzeit kaum aus der Schneedecke hervor – und doch ist es angebracht darauf Rücksicht zu nehmen, um das Gleichgewicht zwischen Natur- und Kulturlandschaft, zwischen Mensch und Tier nicht zu stören.  Skistar Alexandra Meissnitzer unterstützt […]

16. Januar 2023
Weiterlesen
Am Hauser Kaibling sind die Schafe los | Steiermark

Am Hauser Kaibling sind die Schafe los | Steiermark

Steiermarks größte Schafalm liegt im Sommer am Hauser Kaibling (2015 Metern Seehöhe) in den Schladminger Tauern über Haus im Ennstal. Mehr als 800 Tiere grasen die Wiesen ab und pflegen so die Landschaft, erhalten die Biodiversität, verhindern Verbuschung und bereiten die Flächen ideal für den Skiwinter vor. Außerdem bieten die Paarhufer im Sommer den Wanderinnen […]

9. Januar 2023
Weiterlesen
Die Alm in der Teetasse

Die Alm in der Teetasse

Der Tee dampft in der Tasse und sofort steigt einem kräftiges Kräuteraroma von der Alm in die Nase. Gerade in der kalten Jahreszeit können die aufgebrühten Schätze aus der Natur eine Wohltat bei Erkältungen, Husten, Heiserkeit und Schnupfen sein. Außerdem wird ihnen nachgesagt, die Atemwege zu öffnen und das Immunsystem zu stärken. Gerade im Winter […]

9. Dezember 2022
Weiterlesen
Der Wolf gefährdet das Gleichgewicht im Wald

Der Wolf gefährdet das Gleichgewicht im Wald

Der Wolf bejagt in den Wintermonaten das Wild und wird deshalb häufig als natürlicher Regulator für die Gesundheit des Waldes genannt. Diese Aufgabe hat in Österreich zum Teil auch die Jagd- und Forstwirtschaft übernommen. Wir haben bei Vorarlbergs Landesjägermeister Dr. Christoph Breier nachgefragt, wie sehr der Wolf das Wildmanagement beeinflusst und mit welchen Folgen für […]

9. Dezember 2022
Weiterlesen
Die Wissenschaft von und auf der Alm

Die Wissenschaft von und auf der Alm

Ob Forscher aus dem Tourismus, aus Biologie, Geologie, Geographie, Medizin, Soziologie und Ethnologie – mittlerweile wird in vielen Wissenschaftsbereichen der einzigartige Lebens- und Arbeitsraum Alm unterschiedlich erforscht. Ausgewählte Ansätze finden sich unten. Dass die Almen besonders schützenswert sind, darüber herrscht Einigkeit in Forscherkreisen, ebenfalls darüber, dass es dort oben noch viel wissenschaftlich zu entdecken gibt […]

1. Dezember 2022
Weiterlesen
Habel: „Almwirtschaft ist eine zukunftsweisende Bewirtschaftungsform“

Habel: „Almwirtschaft ist eine zukunftsweisende Bewirtschaftungsform“

Zoologe Jan Christian Habel vom Fachbereich Umwelt & Biodiversität der Paris Lodron Universität Salzburg forscht mit seinen Kolleginnen und Kollegen im Bereich der Almen. Dem Fachbereich sind zwei alpine Forschungsstationen, die Sameralm am Süd-Abhang des Tennengebirges (Salzburg) und das Almforschungszentrum im Naturpark Riedingtal, angeschlossen. Seit mehreren Jahrzehnten arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dort, und erheben wichtige […]

15. November 2022
Weiterlesen