Amfuchs‘ Antrittsbesuch auf der Alm. (Teil 2)

…Bald ist es so weit. Die Almzeit für unseren Almfuchs auf dem Hochleger der Nachbergalm in den Brandenberger Alpen steht ante portas. Nur noch eine Woche bis Dienstantritt. Höchste Zeit also, dass er sich mal auf seinem Arbeitsplatz für die nächsten zwei Monate umschaut und vor allem, sich bei seinen Chefinnen vorzustellen.

Zunter, Nora, Bleame (Blümchen), Goldi, Emma, Nadja, Edelweiß, Glocke, Leni, Elsa, Olga, Taube, Resi, Lina, Stern und Nani. So heißen sie, meine Chefinnen. Um ihr Wohl wird sich mein Denken und Tun drehen; tagein, tagaus für die nächsten zwei Monate.

(Alm)Kühe sind wunderbare Wesen, sie geben uns ihr Wertvollstes, ihre Milch. Sie verwandeln dank ihrer vier Mägen Pflanzen, die für uns Menschen anderweitig nicht verwertbar wären. Grasend, wiederkäuend und mit ihren Verdauungsprodukten für dauerhaft fruchtbare, sprich humushaltige Böden sorgend, schaffen und erhalten sie überhaupt erst, was wir Alm bezeichnen. Jene alpine Kulturlandschaft, über deren Schönheit wir uns freuen, wo wir so gerne wandern oder die Seele baumeln lassen, wir verdanken sie unseren Kühen (und Schafen und Ziegen und Pferden – damit hier keiner beleidigt ist …)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Kühe sind also die wichtigsten Baumeister unserer Almen und wir verdanken ihnen unendlich viel. Was sie dabei zu Recht nicht sind, ist anspruchslos. Das ist nur fair. Kühe wollen gut gehalten und umsorgt werden, auch wenn sie an sich große Robustheit gegen Wind und Wetter und gute Geländegängigkeit mitbringen. Aber Schludrigkeit beim Melken, fehlendes Weidemanagement, Unpünktlichkeit, mangelnde Sorgfalt und Hygiene generell – das kannst du dir bei Kühen nicht leisten. Schon gar nicht auf der Alm, wo dir die Technik nicht im selben Umfang wie im Talbetrieb gewisse Routine-Vorgänge abnimmt oder wenigstens erleichtert.

Bauer Thomas weist mich kurz in die Bedienung der Melkanlage auf der Niederalm ein, wo eine Rohrmelkanlage die Sache einigermaßen erleichtert. Die Milch rinnt über ein Leitungssystem von selbst in den Kühltank. Ich weiß bereits, dass das auf meiner Hochalm nicht der Fall sein wird. Dort werde ich das wertvolle Nass selbst bis zum Tank schleppen und hineingießen. Meine Muckis freuen sich schon mal im Vorhinein.

Jetzt stehen wir im Stall und Thomas stellt mir meine Chefinnen namentlich vor, nennt mir die eine oder andere Eigenheit, auf die ich beim Melken zu achten habe, und ich mache mich ans Werk. Es ist wie beim Skifahren oder Schwimmen: Melken verlernst du nicht, wenn du die wichtigsten Handgriffe und worauf es dabei besonders ankommt, einmal verinnerlicht hast. Keine Kuh melkt sich exakt wie eine andere. Bleame ist schneller fertig als Zunter, Edelweiß ist etwas kitzlig und Stern musst du mit gefühlvollem Streichen den letzten Tropfen Milch abgewinnen, denn sauber ausgemolken werden muss – das ist das Einzige, was auf alle Kühe gleichermaßen zutrifft.

Mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten. Ich habe mich mal vorgestellt bei Taube und CO., ich hoffe auf eine wunderbare Zusammenarbeit. Mein Almfieber steigt …

Hier gibt’s weitere Beiträge von unserem Almfuchs:

Und hier findet ihr Beiträge über das Arbeiten auf der Alm:

Noch mehr Beiträge vom Almfuchs

Auf der Alpe Garnera wird die Tradition vom Sura Kees fortgeschrieben | Vorarlberg

Auf der Alpe Garnera wird die Tradition vom Sura Kees fortgeschrieben | Vorarlberg

Auf der Alpe Garnera im Vorarlberg Montafon wird nach jahrhundertealter Tradition der so genannte Sura Kees hergestellt. Veronika Kartnig, die Sennerin auf Garnera, verrät unserem Almfuchs im Interview, worauf es […]

16. Juli 2024
Weiterlesen
Almfuchs‘ Nachberg-Predigt #3: Haustierhalter sind bei Gott nicht moralisch besser als Nutztierhalter

Almfuchs‘ Nachberg-Predigt #3: Haustierhalter sind bei Gott nicht moralisch besser als Nutztierhalter

Heute fangen wir ganz vorne an. Bei der Erschaffung der Welt in sechs Tagen, wie sie uns im ersten Buch Mose, der Genesis geschildert wird. Tag fünf: Gott macht sich […]

14. Juli 2024
Weiterlesen
Amfuchs‘ Nachberg-Predigt #2: Ich bin der gute Hirte…

Amfuchs‘ Nachberg-Predigt #2: Ich bin der gute Hirte…

Was würden da wohl meine Nina und Nadja und Nora und die Nani antworten und die andere allen, die meines Bauern Vorliebe für den Anfangsbuchstaben „N“ entkommen sind. Die müsste […]

7. Juli 2024
Weiterlesen
„Ich habe in der Jugend jeden Urlaub auf der Alm verbracht“

„Ich habe in der Jugend jeden Urlaub auf der Alm verbracht“

Welchen Herausforderungen steht die Almwirtschaft gegenüber? Wie kann ihre Zukunft gesichert werden? Welche Rahmenbedingungen brauchen Mensch und Tier, um weiterhin erfolgreich wirtschaften zu können? Welche Interessenkonflikte gibt es zwischen Tourismus, […]

2. Juli 2024
Weiterlesen
Amfuchs‘ Nachberg-Predigt #1: Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen

Amfuchs‘ Nachberg-Predigt #1: Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen

Erste Woche auf der Alm. Ich kann mich noch nicht recht entscheiden, ob das eine oder das andere die Sache besser trifft. Beides ist jedenfalls wahr… Eine neue Alm macht […]

30. Juni 2024
Weiterlesen
Gletscher, Klima, Almzonen: Wissenschafterin Andrea Fischer im Gespräch

Gletscher, Klima, Almzonen: Wissenschafterin Andrea Fischer im Gespräch

Welche Beziehung haben Sie persönlich zu unseren Almen? Ihr eigentliches Forschungsgebiet, die Gletscherzone, beginnt ja dort, wo die Almen aufhören?Genau, ich gehe an den Almen vorüber, wenn ich zur Arbeit […]

27. Juni 2024
Weiterlesen
Almfuchs trifft alten Almhasen auf der Tiefental-Alm im Pitztal

Almfuchs trifft alten Almhasen auf der Tiefental-Alm im Pitztal

Jochen und seine Frau Birgitt begrüßen mich überaus herzlich in ihrem mit behutsamer Hand an die Mindeststandards modernen Wohnens adaptierten ehemaligen Bauernhaus im hinteren Pitztal. Hier richten sich die beiden […]

25. Juni 2024
Weiterlesen
Almfuchs‘ Antrittsbesuch auf der Alm. (Teil 1)

Almfuchs‘ Antrittsbesuch auf der Alm. (Teil 1)

Schon die Anfahrt über das herrliche Brandenberger Hochtal mit seinen wunderschönen Bergbauernhöfen macht mir Lust auf Alm. Es ist ausnahmsweise trocken in diesem verregneten Juni und die Sonne scheint. Überall […]

18. Juni 2024
Weiterlesen
„Die Almwirtschaft muss unbedingt eine Zukunft haben!“

„Die Almwirtschaft muss unbedingt eine Zukunft haben!“

Ist die Almwirtschaft heute nur noch bloße Folklore zur Tourismusförderung, oder besitzt sie noch eine kulturelle Bedeutung für die Alpenbevölkerung? Auch wenn viele Traditionen, die mit der Almwirtschaft verbunden sind, […]

13. Juni 2024
Weiterlesen
„Die Bedrohung durch Wölfe kann das Fass zum Überlaufen bringen.“

„Die Bedrohung durch Wölfe kann das Fass zum Überlaufen bringen.“

Vorab: zur Person Werner BätzingAls emeritierter Professor für Kulturgeographie am Institut für Geographie und Geowissenschaften der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, forscht, lehrt und veröffentlicht Bätzing vor allem zum Thema Alpen. Seine Fachgebiete […]

12. Juni 2024
Weiterlesen