Literarische Almschmankerln: Der ALManach Steiermark

…47 ausgewählte steirische Almen und Wanderrouten werden im ALManach Steiermark vorgestellt.

Vom Steirischen Salzkammergut bis zum Grazer Becken, von den nordöstlichen Kalkalpen im Ennstal bis in das oststeirische Hügelland, vom Dachstein bis ins Weinland: Die Almvielfalt in der Steiermark lässt sich in vielen Worten ausdrücken. Auf neun Almgebiete verteilen sich mehr als 1660 Almen und rund 160.000 Hektar Almland. Ein Fünftel der steirischen Landesfläche ist davon bedeckt. Dabei sind die steirischen Almen so unterschiedlich wie ihre Gäste: alteingesessene Hütten, Sennalmen mit eigener Käserei, abgelegene Almen oder Almhütten für gesellige Runden wechseln sich ab. Wo es im Almsommer für Wanderer und Wanderinnen, Freizeitsportler und Freizeitsportlerinnen hingegen soll, darauf hat der ALManach Steiermark passende Antworten.

Im Buch von Franz Bergler, Rudolf Grabner, Anton Hafellner und dem Steirischen Almwirtschaftsverein, erschienen 2021 im Kral Verlag finden sich 47 ausgewählte Almen mit ausführlichen Beschreibungen zur Almwirtschaft, Wanderwege, Kontakten und Öffnungszeiten sowie Besonderheiten und touristischen Angeboten. Besonders hilfreich sind die jeweils angefügten kleinen Karten und Umgebungsbeschreibungen. Zudem sind Gehzeiten, alternative Routen, Schwierigkeitsgrade und die Erreichbarkeiten angegeben. So lässt sich das nächste Wanderziel gut vorbereiten.

„In der Steiermark hat fast jeder zweite Rinder- oder Schafbauer über den Sommer einen Teil seiner Tiere auf der Alm. Die Almbäuerinnen und Almbauern erbringen durch die Almnutzung eine wertvolle Leistung zur Erhaltung der Almen als Kulturlandschaft und die Weidenutzung sichert das Offenhalten der grandiosen Almlandschaften“, schreiben die Autoren im ALManach. Der überwiegende Teil der steirischen Almen (46 Prozent) befindet sich in mittleren Lagen von 1.300 bis 1.700 Metern Seehöhe. Groß ist auch die Anzahl der Niederalmen unterhalb von 1.300 Metern Seehöhe. Gemütlichen Wanderungen steht hier also nur mehr das Wetter im Weg.

Als Wiege der Steirischen Almwirtschaft wird im Buch die Grabneralm auf 1.395 Metern Seehöhe oberhalb von Admont am Buchauer Sattel an den südöstlichen Ausläufern der Haller Mauern bezeichnet. Dort am Grabnerhof wurde 1901 die Fachschule für Alpwirtschaft gegründet. Heute ist die Grabneralm ein in 2, 5 Stunden leicht zu erreichendes Wanderziel. Von Anfang Juni bis Ende September wird die Alm von Christian Forstner bewirtschaftet. Er hat einen neuen Stall für Milchziegen aufgestellt, die dort auch gemolken werden. Die Milch wird direkt vor Ort zu frischem Ziegenkäse verarbeitet. Ziegen sind jedoch nicht die einzigen Weidetiere auf der Grabneralm. Dort grasen auch Pferde, Rinder, Schafe und Schweine. Berühmt sind auch die zahlreich wachsenden Wildblumen.

Im ALManach gibt es neben den Alm- und Wanderbeschreibungen viele nützliche Beiträge: u.a. über richtiges Verhalten im Umgang mit Weidetieren, das steirischen Almgebiet, seine Geschichte und den auf den Almen produzierten Lebensmittelnsowie über Brauchtümern. Darüber hinaus sind Almlieder angeführt und auch eine kleine Fibel zur Pflanzenbestimmung findet sich im praktischen Kleinformat.

Das Buch „Der ALManach Steiermark“ mit 47 Almen und 160 Seiten von Franz Bergler, Rudolf Grabner, Anton Hafellner und dem Steirischen Almwirtschaftsverein ist im Kral Verlag 2021 erschienen. Der ALManach kann direkt beim Steirischen Almwirtschaftsverein bestellt werden.

Quelle:
Herausgegeben von Franz Bergler, Rudolf Grabner, Anton Hafellner und dem Steirischen Almwirtschaftsverein
Kral Verlag
Erschienen 2021
160 Seiten
ISBN 978-3-99024-423-4

Weitere literarische Almschmankerln

Literarische Almschmankerln: Almen im Nationalpark Hohe Tauern. Natur, Kultur und Nutzungen

Literarische Almschmankerln: Almen im Nationalpark Hohe Tauern. Natur, Kultur und Nutzungen

Zwischen Tradition und InnovationWurden Almweiden früher auf ganz unterschiedliche Art und Weise genutzt, gleichen sich die Beweidungssysteme aktuell immer mehr an. Die beiden Ökologen erklären anschaulich, wie sich die Wirtschaftsweise […]

13. April 2024
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Zeit zum Wiederkäuen

Literarische Almschmankerln: Zeit zum Wiederkäuen

Die Kühe liegen gelassen auf der Almwiese und kauen ihr Gras: Ein Bild, das einen sofort innehalten lässt. Die Tiere beobachten und der eigene Trubel ist kurz vergessen. Das Wiederkäuen […]

6. Februar 2024
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Momentum – Alminger in Söll

Literarische Almschmankerln: Momentum – Alminger in Söll

Das Wort „Alminger“ beschreibt – zumindest in Tirol – auf liebevolle Weise jene Menschen, die im Sommer auf den Almen arbeiten und leben. Mit dem Begriff wird eines schnell klar: […]

30. Januar 2024
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Das Mysterium um die wohl älteste Viehschelle

Literarische Almschmankerln: Das Mysterium um die wohl älteste Viehschelle

Der Journalist, Chefreporter der Allgäuer Zeitung, Tobias Schuhwerk hat einen Alpsommer lang den Hirten Patrick Schuster auf der Einödsberg-Alpe oberhalb von Oberstdorf im Allgäu so oft als möglich besucht. In […]

19. Januar 2024
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Wolfsgrube als Orts- und Flurnamen

Literarische Almschmankerln: Wolfsgrube als Orts- und Flurnamen

Der aus dem Tiroler Sellraintal stammende Autor, Geschichtsexperte und Bibliothekar Georg Jäger dokumentiert in seinem neuen Buch die Vergangenheit des Wolfes in Österreich. Der Textauszug stammt aus „Der Wolf als Bauernschreck […]

14. Januar 2024
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Mit vier Monaten schon auf der Einödsberg-Alpe

Literarische Almschmankerln: Mit vier Monaten schon auf der Einödsberg-Alpe

Der Journalist, Chefreporter der Allgäuer Zeitung, Tobias Schuhwerk hat einen Alpsommer lang den Hirten Patrick Schuster auf der Einödsberg-Alpe oberhalb von Oberstdorf im Allgäu so oft als möglich besucht. In […]

29. Dezember 2023
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Almfrieden

Literarische Almschmankerln: Almfrieden

Ein simples Wort und doch steckt so viel mehr dahinter: Der viel zitierte Almfrieden bedeutet Ruhe von der Hektik im Tal, Einklang von Natur, Mensch und Vieh und ein Rückbesinnen […]

19. Dezember 2023
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Auf der Alm und im Tal

Literarische Almschmankerln: Auf der Alm und im Tal

Das Buch „Auf der Alm und im Tal“ von Martina Fischer erschien 2019 im Kailash Verlag. Auf 238 Seiten beschreibt sie ihr Selbstversorgerleben auf der Alm und im Tal in […]

15. Dezember 2023
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Der Wolf in Fabel, Literatur und Volksmedizin

Literarische Almschmankerln: Der Wolf in Fabel, Literatur und Volksmedizin

Der aus dem Tiroler Sellraintal stammende Autor, Geschichtsexperte und Bibliothekar Georg Jäger dokumentiert in seinem neuen Buch die Vergangenheit des Wolfes in Österreich. Der Textauszug stammt aus „Der Wolf als Bauernschreck […]

13. Dezember 2023
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Hirtenleben im Allgäuer Hochgebirge

Literarische Almschmankerln: Hirtenleben im Allgäuer Hochgebirge

Der Journalist, Chefreporter der Allgäuer Zeitung, Tobias Schuhwerk hat einen Alpsommer lang den Hirten Patrick Schuster auf der Einödsberg-Alpe oberhalb von Oberstdorf im Allgäu so oft als möglich besucht. In […]

29. November 2023
Weiterlesen