Literarische Almschmankerln: Männer und Buben bei der Arbeit

…die Buchreihe „Vergessene Zeugen des Alpenraumes“ von Bibliothekar und Autor Georg Jäger schildert das einstige Leben und Arbeiten im ländlichen Alpenraum. Der erste Band widmet sich ausgestorbenen Berufen und den „Goaßbuben“, den Ziegenhirten.

Es sind eindrückliche Zeitzeugnisse, die Buchautor und Bibliothekar Georg Jäger aus dem Tiroler Sellraintal für die Nachwelt bewahrt. In seiner Buchreihe „Vergessene Zeugen des Alpenraumes“ wird den unteren Gesellschaftsschichten der ländlichen Bevölkerung ein Denkmal gesetzt. Leben, Arbeiten und Umstände vergangener Zeiten werden geschildert und mit Schwarz-Weiß-Fotos bebildert. Armut, Not, Kargheit, Ausweglosigkeit und Ausgeliefertsein sind wiederkehrende Motive.

Den ersten Band „Männer und Buben bei der Arbeit“, erschienen 2019 im Kral Verlag, widmet Jäger in Vergessenheit geratenen Berufen. „Zu den hier näher vorgestellten männlichen Arbeitskräften gehören die Kleinhäusler (Söllhäusler, Söll-Leute oder Keuschler), Maulwurf- und Schermausfänger (Scherfoacher und/oder Mauser) sowie die Ziegenhirten (Goaßbuben)“, heißt es im Klappentext des Buches. „Das gemeinsame Merkmal dieser namentlich angeführten Bevölkerungsgruppen war ihr Leben am Existenzminimum.“  Einen Textauszug zu den jungen Ziegenhirten kannst du hier nachlesen.

Mit profundem Wissen und viel Feingespür beschreibt Jäger schonungslos Unterschiede und Gegensätze zwischen bäuerlicher Bevölkerung und unterbäuerlichen Schichten in Tirol, anderen Bundesländern Österreichs, Südtirol und in der Schweiz. Er führt viel Literatur mit Chroniken und Lebensbeschreibungen an. Alltagsleben, Einzelschicksale und Schwierigkeiten eines harten Lebens auf dem Land werden so detailreich und authentisch behandelt. „Bittere Armut war die auffälligste Begleiterscheinung des Alltagslebens in den kargen Tiroler Bergen und Tälern. Der Kampf um das tägliche Brot prägte das Leben sämtlicher Bergbewohner in Tirol“, schreibt Georg Jäger im Vorwort zu „Männer und Buben bei der Arbeit“. Seinen ersten Band hat er bewusst der männlichen Bevölkerung gewidmet, während er im zweiten Teil Sennerinnen und weitere weibliche Arbeitskräfte in den Blick nimmt.

Ein großer Teil des ersten Bandes dokumentiert das harte Leben der „Goaßbuben“ (Ziegenhirten). Es waren oft Waisen oder Burschen aus verarmten Familien, welche die Ziegen von den Dörfern auf die Wiesen trieben und dort den Tag über hüteten. Die „Goaßbuben“, die oft zwischen neun bis zwölf Jahre alt waren, hatten weder anständige Kleidung noch ordentliche Schuhe und ausreichenden Proviant zur Verfügung. Sie gingen mit ihren Herden oft barfuß auf die Weiden. Verirrte Ziegen mussten sie in steiles, felsiges Gelände folgen und dabei ihr Leben riskieren. Nicht wenige stürzten ab, hält Jäger fest.  

Es ist dem Buchautor, Bibliothekar und Doktor in Geografie und Geschichte ein Anliegen die damalige Not und Härte festzuhalten, damit sie nicht vergessen wird. Noch bis in die Zwischenkriegsjahre und nach dem zweiten Weltkrieg waren die Umstände im bäuerlichen Alpenraum alles andere als einfach. Heute entzieht sich die damalige Not oft unserem Verständnis. Mit seiner Buchreihe „Vergessene Zeugen des Alpenraumes“ liefert Jäger wichtige Alltagschroniken dieser überaus harten Zeiten.

Spannende Zeugnisse vergangener Zeiten und eindrückliche Schwarz-Weiß-Bilder vom Arbeiten im Alpenraum findet ihr in Band 1 „Männer und Buben bei der Arbeit“ von „Vergessene Zeugen des Alpenraumes“ von Georg Jäger, erschienen im Kral Verlag. Anhand der Personen- und Ortsregister können Einzelschicksale und lokale Gegebenheiten ausgemacht werden. Das Buch kann hier bestellt werden.

Quelle:
Autor Georg Jäger
Verlag Kral, Berndorf
Erschienen 2019 (2. Auflage)
192 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen
ISBN 978-3-99024-827-0

Kontaktdaten:
Kral GmbH Buchhandlung
Hernsteiner Straße 3/1
2560 Berndorf
buch@kral-berndorf.at
www.kral-buch.at

Bildrechte: Kral Verlag / Georg Jäger

Weitere Bücher und Textauszüge von Georg Jäger

Weitere literarische Almschmankerln

Literarische Almschmankerln: Zeit zum Wiederkäuen

Literarische Almschmankerln: Zeit zum Wiederkäuen

Die Kühe liegen gelassen auf der Almwiese und kauen ihr Gras: Ein Bild, das einen sofort innehalten lässt. Die Tiere beobachten und der eigene Trubel ist kurz vergessen. Das Wiederkäuen […]

6. Februar 2024
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Momentum – Alminger in Söll

Literarische Almschmankerln: Momentum – Alminger in Söll

Das Wort „Alminger“ beschreibt – zumindest in Tirol – auf liebevolle Weise jene Menschen, die im Sommer auf den Almen arbeiten und leben. Mit dem Begriff wird eines schnell klar: […]

30. Januar 2024
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Das Mysterium um die wohl älteste Viehschelle

Literarische Almschmankerln: Das Mysterium um die wohl älteste Viehschelle

Der Journalist, Chefreporter der Allgäuer Zeitung, Tobias Schuhwerk hat einen Alpsommer lang den Hirten Patrick Schuster auf der Einödsberg-Alpe oberhalb von Oberstdorf im Allgäu so oft als möglich besucht. In […]

19. Januar 2024
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Wolfsgrube als Orts- und Flurnamen

Literarische Almschmankerln: Wolfsgrube als Orts- und Flurnamen

Der aus dem Tiroler Sellraintal stammende Autor, Geschichtsexperte und Bibliothekar Georg Jäger dokumentiert in seinem neuen Buch die Vergangenheit des Wolfes in Österreich. Der Textauszug stammt aus „Der Wolf als Bauernschreck […]

14. Januar 2024
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Mit vier Monaten schon auf der Einödsberg-Alpe

Literarische Almschmankerln: Mit vier Monaten schon auf der Einödsberg-Alpe

Der Journalist, Chefreporter der Allgäuer Zeitung, Tobias Schuhwerk hat einen Alpsommer lang den Hirten Patrick Schuster auf der Einödsberg-Alpe oberhalb von Oberstdorf im Allgäu so oft als möglich besucht. In […]

29. Dezember 2023
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Almfrieden

Literarische Almschmankerln: Almfrieden

Ein simples Wort und doch steckt so viel mehr dahinter: Der viel zitierte Almfrieden bedeutet Ruhe von der Hektik im Tal, Einklang von Natur, Mensch und Vieh und ein Rückbesinnen […]

19. Dezember 2023
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Auf der Alm und im Tal

Literarische Almschmankerln: Auf der Alm und im Tal

Das Buch „Auf der Alm und im Tal“ von Martina Fischer erschien 2019 im Kailash Verlag. Auf 238 Seiten beschreibt sie ihr Selbstversorgerleben auf der Alm und im Tal in […]

15. Dezember 2023
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Der Wolf in Fabel, Literatur und Volksmedizin

Literarische Almschmankerln: Der Wolf in Fabel, Literatur und Volksmedizin

Der aus dem Tiroler Sellraintal stammende Autor, Geschichtsexperte und Bibliothekar Georg Jäger dokumentiert in seinem neuen Buch die Vergangenheit des Wolfes in Österreich. Der Textauszug stammt aus „Der Wolf als Bauernschreck […]

13. Dezember 2023
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Hirtenleben im Allgäuer Hochgebirge

Literarische Almschmankerln: Hirtenleben im Allgäuer Hochgebirge

Der Journalist, Chefreporter der Allgäuer Zeitung, Tobias Schuhwerk hat einen Alpsommer lang den Hirten Patrick Schuster auf der Einödsberg-Alpe oberhalb von Oberstdorf im Allgäu so oft als möglich besucht. In […]

29. November 2023
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Auf der Alm – Vom Glück des einfachen Lebens

Literarische Almschmankerln: Auf der Alm – Vom Glück des einfachen Lebens

Im Buch „Auf der Alm – Vom Glück des einfachen Lebens“ von Julia Barbarino, erschienen 2021 im Ludwig Verlag, erzählt die Autorin aus München von ihrem Almalltag als Sennerin und […]

24. November 2023
Weiterlesen