Kalter Schweinsbraten

… der Brettljausen-Klassiker

Das vielgeliebte „Bratl“ ist der traditionelle Sonntagsbraten im Alpenraum. Man kann ihn mit Fleisch vom Karree, vom Schopf, vom Bauch oder von der Schulter zubereiten. Am liebsten mit einer knusprigen Kruste obendrauf. So kann man ihn frisch aus dem Ofen genießen oder – wie hier beschrieben – kalt werden lassen, fein aufschneiden und zur Marend servieren.

Zutaten

• 2 kg Karree mit Schwarte vom „Qualität Tirol“ Hofschwein
• 2 EL „Qualität Tirol“ Butterschmalz
• 1 l Gemüsebrühe
• 1 „Bio vom Berg“ Zwiebel
• 2 Karotten

Marinade

• 5 „Bio vom Berg“ Knoblauchzehen
• 1 TL Kümmel
• 1 TL Salz
• Pfeffer
• 2 EL Senf
• 1 EL Pflanzenöl


Brettljause Zubereitung

• Für die Marinade den Knoblauch fein schneiden und mit Kümmel, Salz, Pfeffer, Senf und Öl vermischen.
• Die Schwarte vom Braten rautenförmig einschneiden (die Abstände nicht zu groß wählen, damit sich beim Portionieren die Tranchen leichter schneiden lassen).
• Die Marinade auf dem Braten verteilen und das Fleisch damit gut einreiben (idealerweise bereits am Vortag). Den Braten vakuumieren oder in Frischhaltefolie wickeln und kühl stellen.
• Den Braten aus der Folie nehmen. In einem Bräter das Butterschmalz erhitzen und den Braten darin auf der Fleischseite scharf anbraten. Den Braten mit der Suppe aufgießen und umdrehen (Schwarte nach unten).
• Den Braten bei 180°C Heißluft in das bereits vorgeheizte Backrohr geben (für ca. 2 Stunden).
• Karotten und Zwiebel in grobe Stücke schneiden und zur Suppe geben.
• Den Braten in der ersten Stunde alle 10 bis 15 Minuten mit Suppe/Wasser übergießen, damit er nicht trocken wird.
• Nach einer Stunde den Braten umdrehen (mit der Schwarte nach oben) und ungefähr noch eine Stunde weiterbraten. Die Schwarte nicht mehr übergießen, da sie sonst nicht knusprig wird. Wem die Schwarte noch zu wenig knusprig ist, der kann 5 bis 10 Minuten vor Ablauf der Bratzeit das Backrohr auf die Grillfunktion schalten.
• Den Braten aus dem Rohr und aus dem Bräter nehmen und erkalten lassen.
• Das Gemüse und die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
• Für die Brettljause dünne Scheiben vom Braten schneiden und mit Brot, Senf und Kren servieren.

Genussnews von der Alm

Allgemein | Rezepte

Brotsuppe von Viktoria Stranzinger aus Oberösterreich

Weiterlesen
Allgemein | Almtradition | Brauchtum | Genuss von der Alm | Handwerk

Der Ertrag einer Wildschönauer Alm um 1544 | Tirol

Weiterlesen
Allgemein | Brauchtum | Genuss von der Alm

Die Herstellung des Zigers im Zillertal um 1785 | Tirol

Weiterlesen
Genuss | Genuss von der Alm | Rezepte

Frühstück wie auf der Alm

Weiterlesen
Allgemein | Genuss von der Alm | Rezepte

Vorarlberger Käsgrumpara mit Heumilch-Produkten

Weiterlesen
Allgemein | Erzeuger & Verkäufer | Fauna | Nutztiere

Produkte vom Schaf von A bis Z

Weiterlesen
Genuss | Rezepte

Der Kärtner Reindling – nicht nur zu Ostern eine ganz besondere Delikatesse | Kärnten

Weiterlesen
Allgemein | Genuss | Rezepte

Almrindgulasch aus dem Chiemgau

Weiterlesen
Allgemein | Genuss | Rezepte

Holzknechtkrapfen aus dem Zillertal | Tirol

Weiterlesen
Allgemein | Almbuch | Erzeuger & Verkäufer | Genuss | Genuss auf der Alm | Genuss von der Alm | Medien | Videos

Starke Frauen auf der Watschiger Alm für den Gailtaler Käse GU | Kärnten

Weiterlesen