Almkrapfen vom Windhofgut aus dem Salzburger Lammertal

…von unseren Almen kommt die traditionelle Alternative zu Faschingskrapfen

Was wäre die Faschingszeit ohne Krapfen? Die klassische Variante aus feinem Germteig und mit Marillenmarmelade könnte zum Ende des 17. Jahrhunderts in Wien entstanden sein. Traditionelle Krapfen hat es in Österreich aber schon viel früher, etwa seit dem 15. Jahrhundert, gegeben. So war es in manchen Regionen üblich am Samstagabend nach getaner Feldarbeit in Schmalz ausgebackene Krapfen auf den Tisch zu bringen.

Aus dem Salzburger Lammertal hat uns Seminarbäuerin Andrea Schilchegger vom Windhofgut in Annaberg ihr einfaches und feines Rezept für Almkrapfen zukommen lassen. In Tirol kennt man sie als Kiachl, andernorts werden sie auch Bauernkrapfen genannt. Für Schilchegger steht eines fest: „Unsere Almen sind ein wertvolles Gut für unsere Bauernhöfe. Aber es ist auch eine große Herausforderung die Almen in ihrem Zustand zu erhalten. Gepflegte Landschaften, grasendes Weidevieh und Wandergebiete sind keine Selbstverständlichkeit“, möchte sie betonen. „Salzburgs Almbäuerinnen und Almbauern bewirtschaften mit viel Engagement und Idealismus unsere Almen. Um auch die touristische Nutzung unsere schönen Almen sicherzustellen, sind wir auf ein Miteinander, Verständnis und Eigenverantwortung der Almbesucher angewiesen. Aber auch die Kulinarik auf unseren Almhütten mit besten regionalen Schmankerln dürfen wir nicht vergessen.“ Wie zum Beweis teilt sie mit uns ihr Rezept für Almkrapfen.

Zutaten für ca. 15 größere Krapfen

1 kg Weizenmehl glatt
¾ Liter (750ml) lauwarme Almmilch
1 TL Salz
1 EL Zucker
2 Dotter
2 Eier
Zitronenschale
½ Würfel frischer Germ
1 Schuss Rum
Butterschmalz oder Öl zum Ausbacken

Zubereitung

  • Aus den Zutaten einen weichen Germteig bereiten, 1 Stunde gehen lassen und öfters wieder zusammenschlagen.
  • Kugeln mit einem Löffel herausstechen, schleifen und auf einem bemehlten Leinentuch noch einmal gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit Butterschmalz oder Öl (so viel, dass die Krapfen schwimmen) in einer Pfanne erhitzen (ca. 160 °C).
  • Mit bemehlten Händen die Teigkugeln auseinanderziehen – in der Mitte sollen die Teigstücke dünn und am Rand dick sein.
  • Mit der oberen Seite nach unten in das heiße Fett geben. Nachdem die Unterseite goldbraun ist, den Krapfen vorsichtig mit einer Gabel umdrehen und fertig backen.
  • Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen und nach Belieben füllen.

Tipp von Seminarbäuerin Andrea Schilchegger vom Windhofgut in Annaberg: „Die Krapfen können mit Preiselbeermarmelade und Staubzucker, aber auch pikant mit Kraut oder Kräutertopfen serviert werden.“

Als Seminarbäuerin der Landwirtschaftskammer Salzburg bieten Andrea Schilchegger und ihre Kolleginnen verschiedene Kurse, Workshops und Schulbesuche an.

Genussnews von der Alm

Brotsuppe von Viktoria Stranzinger aus Oberösterreich

Brotsuppe von Viktoria Stranzinger aus Oberösterreich

Manchen Suppenliebhabern dürfte sie noch aus alten Zeiten in Erinnerung geblieben sein: Die Brotsuppe hat ihren Stammplatz in der Almküche. In vergangenen Jahrhunderten wurde nichts weggeschmissen. Viele Lebensmittel sind weiter […]

21. Mai 2024
Weiterlesen
Der Ertrag einer Wildschönauer Alm um 1544 | Tirol

Der Ertrag einer Wildschönauer Alm um 1544 | Tirol

Milch, Butter (Schmalz) und Käse zu produzieren war lange Zeit die Hauptaufgabe auf den Almen. Die wertvollen Milchprodukte wurden als Waren gehandelt oder gegen andere Waren eingetauscht. Die Almbauern waren […]

15. Mai 2024
Weiterlesen
Die Herstellung des Zigers im Zillertal um 1785 | Tirol

Die Herstellung des Zigers im Zillertal um 1785 | Tirol

Käsen ist auf unseren Almen jahrhundertealte Tradition – und doch im Schwinden begriffen. Von den insgesamt rund 8000 österreichischen Almen sind nur noch ca. 560 reine Sennalmen erhalten geblieben. Zu […]

14. Mai 2024
Weiterlesen
Frühstück wie auf der Alm

Frühstück wie auf der Alm

Gibt’s was schöneres, als nach einer getanen Wanderung hoch oben am Berg ein verdientes Frühstück zu genießen. Mit dem Blick hinunter ins weite Tal schmeckt eine herzhafte Mahlzeit in der […]

8. Mai 2024
Weiterlesen
Vorarlberger Käsgrumpara mit Heumilch-Produkten

Vorarlberger Käsgrumpara mit Heumilch-Produkten

Ausnahmsweise dürfen Birnen und Äpfel miteinander verglichen werden. Sonst heißt es ja, man dürfe das nicht. Doch bei diesem Rezept aus der Almküche sind Birnen und Äpfel im Grunde das […]

5. Mai 2024
Weiterlesen
Der Kärtner Reindling – nicht nur zu Ostern eine ganz besondere Delikatesse | Kärnten

Der Kärtner Reindling – nicht nur zu Ostern eine ganz besondere Delikatesse | Kärnten

Bereits seit dem 16.Jahrhundert kommt er zu besonderen Anlässen in Kärnten auf den Tisch und findet sich um 1910 erstmalig in einem Kochbuch von Maria Ortner wieder. Die besten Reindling […]

12. April 2024
Weiterlesen
Almrindgulasch aus dem Chiemgau

Almrindgulasch aus dem Chiemgau

Ursprünglich aus Ungarn und dem Osten Österreichs kommend, hat sich Gulasch rasch in alle Richtungen ausgebreitet. Auch in der Almküche ist es mittlerweile zu finden. Gealptes Rind eignet sich für […]

6. März 2024
Weiterlesen
Holzknechtkrapfen aus dem Zillertal | Tirol

Holzknechtkrapfen aus dem Zillertal | Tirol

Krapfen, Käse und Knödel… Das sind die drei großen K der österreichischen Almküche. Die Holzknechtkrapfen aus dem Zillertal haben eine lange Tradition. Früher waren sie der Reallohn für die hart […]

31. Januar 2024
Weiterlesen
Starke Frauen auf der Watschiger Alm für den Gailtaler Käse GU | Kärnten

Starke Frauen auf der Watschiger Alm für den Gailtaler Käse GU | Kärnten

An der italienischen Grenze gelegen, ist die Watschiger Alm ein gern besuchtes Ausflugsziel im Sommer. Nicht nur wir Menschen genießen hier die saftig grünen Almflächen. Die 45 Kühe, die hier […]

17. Januar 2024
Weiterlesen
Tiroler Zerggln mit Heumilch-Produkten

Tiroler Zerggln mit Heumilch-Produkten

Ob sie Zerggl, Kasknödel, Kasnocken oder Pressknödel heißen… Knödel mit Käse von der Alm und Kartoffel haben in unseren Hüttengerichten seit je her einen großen Stellenwert. Hier findet ihr einen […]

5. Januar 2024
Weiterlesen