Ritschert aus Oberösterreich

…ein Sattmacher für die ganze Familie

Nichts geht über ein herzhaftes Eintopfgericht an kalten Tagen. Besonders beliebt im alpinen Raum ist das Ritschert, welches charakteristisch mit Rollgerste, Bohnen und Selchfleisch zubereitet wird. Ein reichhaltiges Essen, das laut archäologischen Funden bereits in der Eisenzeit – höchstwahrscheinlich in einer weitaus einfacheren Variante – zubereitet wurde.

Traditionell ist das Ritschert eine Spezialität der kärntnerischen und steirischen Bauernküche mit dickflüssiger Konsistenz. Mittlerweile erfreut sich das Gericht in weiten Teilen Österreichs an Beliebtheit und erfährt durch die Beigabe unterschiedlicher Zutaten regionale Unterschiede. Eine besonders schmackhafte Variante stellen uns die Seminarbäuerinnen der Landwirtschaftskammer Oberösterreich vor.

Zutaten

200 g Rollgerste
150 g Bohnen (getrocknet)
1 große Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1 EL Butterschmalz
250-300 g Geselchtes (Ripperl, Stelze, Bauchfleisch)
1,5 l Gemüsefond oder Wasser
250 g Wurzelwerk (Karotten, Sellerie, Petersilienwurzel, Porree etc.)
Lorbeerblatt
Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Maggikraut, Bohnenkraut, Salbeiblatt, Petersilie

Zubereitung

  • Bohnen und Rollgerste über Nacht in reichlich Wasser einweichen. 
  • Geselchtes in Wasser bzw. Gemüsefond weichkochen – dauert je nach Fleischstück 0,5-1,5 Stunden. Fleisch herausnehmen, in mundgerechte Stücke würfeln und beiseitestellen.
  • Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Zwiebel in Butterschmalz glasig anrösten, Knoblauch beigeben und mit Selchfleisch-Gemüsefond aufgießen.
  • Die abgetropften Bohnen mit Rollgerste und Lorbeerblatt dazugeben und weichkochen.
  • Inzwischen Wurzelwerk in Würfel schneiden.
  • Circa 15 Minuten vor Ende der Kochzeit, wenn Rollgerste und Bohnen fast durchgekocht sind, gewürfeltes Gemüse und in Stücke geschnittenes Selchfleisch beigeben.
  • Bohnenkraut, Maggikraut und Salbei fein hacken und noch ganz kurz mitkochen. Vor dem Servieren mit frisch gehackter Petersilie bestreuen.

Tipp von den Seminarbäuerinnen der Landwirtschaftskammer Oberösterreich: „Wildkräuterfans können diesen kräftigen Eintopf mit Gundermann würzen. Regt die Verdauung an und das kräftige Gundermann-Aroma macht sich in diesem Eintopf perfekt.“

Ob Kochkurse für Erwachsene, spezielle Kinderkochkurse, Workshops für Schulen, die Seminarbäuerinnen aus Oberösterreich bieten für jeden Geschmack etwas: www.seminarbaeuerinnen-ooe.at – Online-Kochkurse werden unter www.cookinar.at angeboten.

Foto: Tobias Schneider-Lenz 

Weitere herzhafte Gerichte zum Nachkochen

Genussnews von der Alm

Österreichische Heumilch ist landwirtschaftliches Weltkulturerbe

Österreichische Heumilch ist landwirtschaftliches Weltkulturerbe

Heumilch ist Weltklasse Mit diesem Titel zelebriert die ARGE Heumilch Österreich ihre Zertifizierung als „landwirtschaftliches Kulturerbe von globaler Bedeutung“. Aber was bedeutet das? Welche Verantwortung steckt hinter dem Begriff? Und […]

5. Juni 2024
Weiterlesen
Milch-Fakten: Alles was ihr über MILCH schon immer wissen wolltet

Milch-Fakten: Alles was ihr über MILCH schon immer wissen wolltet

Milch gilt als natürliches und gesundes Getränk für Jung und Alt und anlässlich des Welttages der Milch haben wir interessante Fakten über das „flüssige weiße Gold“ zusammengetragen. MILCHFAKTEN • Ein […]

31. Mai 2024
Weiterlesen
Brotsuppe von Viktoria Stranzinger aus Oberösterreich

Brotsuppe von Viktoria Stranzinger aus Oberösterreich

Manchen Suppenliebhabern dürfte sie noch aus alten Zeiten in Erinnerung geblieben sein: Die Brotsuppe hat ihren Stammplatz in der Almküche. In vergangenen Jahrhunderten wurde nichts weggeschmissen. Viele Lebensmittel sind weiter […]

21. Mai 2024
Weiterlesen
Der Ertrag einer Wildschönauer Alm um 1544 | Tirol

Der Ertrag einer Wildschönauer Alm um 1544 | Tirol

Milch, Butter (Schmalz) und Käse zu produzieren war lange Zeit die Hauptaufgabe auf den Almen. Die wertvollen Milchprodukte wurden als Waren gehandelt oder gegen andere Waren eingetauscht. Die Almbauern waren […]

15. Mai 2024
Weiterlesen
Die Herstellung des Zigers im Zillertal um 1785 | Tirol

Die Herstellung des Zigers im Zillertal um 1785 | Tirol

Käsen ist auf unseren Almen jahrhundertealte Tradition – und doch im Schwinden begriffen. Von den insgesamt rund 8000 österreichischen Almen sind nur noch ca. 560 reine Sennalmen erhalten geblieben. Zu […]

14. Mai 2024
Weiterlesen
Frühstück wie auf der Alm

Frühstück wie auf der Alm

Gibt’s was schöneres, als nach einer getanen Wanderung hoch oben am Berg ein verdientes Frühstück zu genießen. Mit dem Blick hinunter ins weite Tal schmeckt eine herzhafte Mahlzeit in der […]

8. Mai 2024
Weiterlesen
Vorarlberger Käsgrumpara mit Heumilch-Produkten

Vorarlberger Käsgrumpara mit Heumilch-Produkten

Ausnahmsweise dürfen Birnen und Äpfel miteinander verglichen werden. Sonst heißt es ja, man dürfe das nicht. Doch bei diesem Rezept aus der Almküche sind Birnen und Äpfel im Grunde das […]

5. Mai 2024
Weiterlesen
Der Kärtner Reindling – nicht nur zu Ostern eine ganz besondere Delikatesse | Kärnten

Der Kärtner Reindling – nicht nur zu Ostern eine ganz besondere Delikatesse | Kärnten

Bereits seit dem 16.Jahrhundert kommt er zu besonderen Anlässen in Kärnten auf den Tisch und findet sich um 1910 erstmalig in einem Kochbuch von Maria Ortner wieder. Die besten Reindling […]

12. April 2024
Weiterlesen
Almrindgulasch aus dem Chiemgau

Almrindgulasch aus dem Chiemgau

Ursprünglich aus Ungarn und dem Osten Österreichs kommend, hat sich Gulasch rasch in alle Richtungen ausgebreitet. Auch in der Almküche ist es mittlerweile zu finden. Gealptes Rind eignet sich für […]

6. März 2024
Weiterlesen
Holzknechtkrapfen aus dem Zillertal | Tirol

Holzknechtkrapfen aus dem Zillertal | Tirol

Krapfen, Käse und Knödel… Das sind die drei großen K der österreichischen Almküche. Die Holzknechtkrapfen aus dem Zillertal haben eine lange Tradition. Früher waren sie der Reallohn für die hart […]

31. Januar 2024
Weiterlesen