Almfuchs‘ Antrittsbesuch auf der Alm. (Teil 1)

…Bald ist es so weit. Die Almzeit für unseren Almfuchs auf dem Hochleger der Nachbergalm in den Brandenberger Alpen steht ante portas. Nur noch eine Woche bis Dienstantritt. Höchste Zeit also, dass er sich auf seinem Arbeitsplatz für die nächsten zwei Monate umschaut und vor allem sich bei seinen Chefinnen vorstellt.

Schon die Anfahrt über das herrliche Brandenberger Hochtal mit seinen wunderschönen Bergbauernhöfen macht mir Lust auf Alm. Es ist ausnahmsweise trocken in diesem verregneten Juni und die Sonne scheint. Überall sind die Bauernfamilien beim Heuen, es riecht herrlich und ich ziehe einmal mehr meinen Hut vor den vielen Fleißigen, die sich auf den steilen Hängen abrackern.

45 Minuten sind’s vom Inntal bis zum Hochleger auf der gut fahrbaren Almstraße, die natürlich landwirtschaftlicher, forstlicher und jagdlicher Nutzung vorbehalten ist. Dass mir keiner auf die Idee kommt, mich ungebeten mit dem Auto zu besuchen! Aber halt, kann ja gar nicht passieren, da ist ja auch ein Schranken davor.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Auf der Hochalm angekommen, wartet schon Bauer Thomas auf mich. Die schöne hölzerne Almhütte kannte ich schon von Fotos. Jetzt wird das Innere inspiziert und vor allem die wichtigste Infrastruktur für die tägliche Stallarbeit. Erster Eindruck: Gefällt mir alles ausgezeichnet, aber ich sehe schon die Arbeit vor meinem geistigen Auge. So soll es sein.

Von der Küche mit Esstisch geht es seitlich weg in ein Gästezimmer und durch eine andere Tür ins Milchkammerl, wo auch der mit Holz beheizbare Boiler steht. Hier gibt es auch eine Dusche. Seitlich unmittelbar angrenzend, das Schlafzimmer des Almingers und geradeaus weiter geht es in den Stall. Aufstehen, einheizen, Milchgeschirr richten, Kühe holen – ich sehe die tägliche Routine schon vor mir.

Eine kleine Almrunde zusammen mit Thomas eröffnet mir herrliche Blicke in die umliegende Gegend der Brandenberger Alpen. Mit bunten Blumen bestandene Almwiesen – Artenvielfalt, abwechslungsreiche, mosaikartige Almlandschaft, wohin das Auge blickt. Der Grasaufwuchs schon fast zu üppig, denke ich mir. Höchste Zeit, dass sich die Kühe daran satt fressen. Ja, meint Thomas, heuer sei man eigentlich schon zu spät dran, aber sich auf Termine zu einigen, sei bei Gemeinschaftsalmen traditionell kein einfaches Unterfangen. Als ob ich das nicht wüsste …

Noch schnell auf den Zunterkopf rauf, mit der denkbar prächtigsten Rundumsicht. Das auslaufende Unterinntal liegt mir zu Füßen und darüber fächert sich vor meinen Augen gefühlt der halbe Alpenbogen der Ostalpen auf. Von den Hohen Tauern über die Zillertaler bis zu den Tuxer Alpen, nach Westen zu Rofan und Karwendel, nach Norden die bayrischen Voralpen wandert der Blick.

Und mittendrin, „meine Alm“, mein kleines Almdorf, um genau zu sein. 8 Almgebäude liegen locker verstreut auf dem Alm-Areal. Alle Almbauern haben ihren Heimbetrieb in Breitenbach am Inn, auf dessen Gemeindegebiet die Alm liegt. Und alle haben sie ihre eigene Almhütte mit angebautem Stall, wie es im Unterland üblich ist. Die schönste Almhütte aber ist „meine“.

Jetzt aber runter auf die Niederalm, wo meine Chefinnen zum Antrittsbesuch bereitstehen.

Hier gibt’s weitere Videos von unserem Almfuchs:

Und hier findet ihr noch mehr Berichte übers Arbeiten auf der Alm:

Noch mehr Beiträge vom Almfuchs

Auf der Alpe Garnera wird die Tradition vom Sura Kees fortgeschrieben | Vorarlberg

Auf der Alpe Garnera wird die Tradition vom Sura Kees fortgeschrieben | Vorarlberg

Auf der Alpe Garnera im Vorarlberg Montafon wird nach jahrhundertealter Tradition der so genannte Sura Kees hergestellt. Veronika Kartnig, die Sennerin auf Garnera, verrät unserem Almfuchs im Interview, worauf es […]

16. Juli 2024
Weiterlesen
Almfuchs‘ Nachberg-Predigt #3: Haustierhalter sind bei Gott nicht moralisch besser als Nutztierhalter

Almfuchs‘ Nachberg-Predigt #3: Haustierhalter sind bei Gott nicht moralisch besser als Nutztierhalter

Heute fangen wir ganz vorne an. Bei der Erschaffung der Welt in sechs Tagen, wie sie uns im ersten Buch Mose, der Genesis geschildert wird. Tag fünf: Gott macht sich […]

14. Juli 2024
Weiterlesen
Amfuchs‘ Nachberg-Predigt #2: Ich bin der gute Hirte…

Amfuchs‘ Nachberg-Predigt #2: Ich bin der gute Hirte…

Was würden da wohl meine Nina und Nadja und Nora und die Nani antworten und die andere allen, die meines Bauern Vorliebe für den Anfangsbuchstaben „N“ entkommen sind. Die müsste […]

7. Juli 2024
Weiterlesen
„Ich habe in der Jugend jeden Urlaub auf der Alm verbracht“

„Ich habe in der Jugend jeden Urlaub auf der Alm verbracht“

Welchen Herausforderungen steht die Almwirtschaft gegenüber? Wie kann ihre Zukunft gesichert werden? Welche Rahmenbedingungen brauchen Mensch und Tier, um weiterhin erfolgreich wirtschaften zu können? Welche Interessenkonflikte gibt es zwischen Tourismus, […]

2. Juli 2024
Weiterlesen
Amfuchs‘ Nachberg-Predigt #1: Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen

Amfuchs‘ Nachberg-Predigt #1: Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen

Erste Woche auf der Alm. Ich kann mich noch nicht recht entscheiden, ob das eine oder das andere die Sache besser trifft. Beides ist jedenfalls wahr… Eine neue Alm macht […]

30. Juni 2024
Weiterlesen
Gletscher, Klima, Almzonen: Wissenschafterin Andrea Fischer im Gespräch

Gletscher, Klima, Almzonen: Wissenschafterin Andrea Fischer im Gespräch

Welche Beziehung haben Sie persönlich zu unseren Almen? Ihr eigentliches Forschungsgebiet, die Gletscherzone, beginnt ja dort, wo die Almen aufhören?Genau, ich gehe an den Almen vorüber, wenn ich zur Arbeit […]

27. Juni 2024
Weiterlesen
Almfuchs trifft alten Almhasen auf der Tiefental-Alm im Pitztal

Almfuchs trifft alten Almhasen auf der Tiefental-Alm im Pitztal

Jochen und seine Frau Birgitt begrüßen mich überaus herzlich in ihrem mit behutsamer Hand an die Mindeststandards modernen Wohnens adaptierten ehemaligen Bauernhaus im hinteren Pitztal. Hier richten sich die beiden […]

25. Juni 2024
Weiterlesen
Amfuchs‘ Antrittsbesuch auf der Alm. (Teil 2)

Amfuchs‘ Antrittsbesuch auf der Alm. (Teil 2)

Zunter, Nora, Bleame (Blümchen), Goldi, Emma, Nadja, Edelweiß, Glocke, Leni, Elsa, Olga, Taube, Resi, Lina, Stern und Nani. So heißen sie, meine Chefinnen. Um ihr Wohl wird sich mein Denken […]

19. Juni 2024
Weiterlesen
„Die Almwirtschaft muss unbedingt eine Zukunft haben!“

„Die Almwirtschaft muss unbedingt eine Zukunft haben!“

Ist die Almwirtschaft heute nur noch bloße Folklore zur Tourismusförderung, oder besitzt sie noch eine kulturelle Bedeutung für die Alpenbevölkerung? Auch wenn viele Traditionen, die mit der Almwirtschaft verbunden sind, […]

13. Juni 2024
Weiterlesen
„Die Bedrohung durch Wölfe kann das Fass zum Überlaufen bringen.“

„Die Bedrohung durch Wölfe kann das Fass zum Überlaufen bringen.“

Vorab: zur Person Werner BätzingAls emeritierter Professor für Kulturgeographie am Institut für Geographie und Geowissenschaften der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, forscht, lehrt und veröffentlicht Bätzing vor allem zum Thema Alpen. Seine Fachgebiete […]

12. Juni 2024
Weiterlesen