Traditionelle Dachschindeln aus Holz auf dem Almdach

…Dachschindeln aus Lärchenholz sind typisch für unsere Almen und besonders robust

Der Blick schweift nach oben. Dieses Mal jedoch nicht auf die Berggipfel, sondern auf die Dächer unserer Almen. Denn dort findet sich noch immer altes Handwerk. Angegraut, verwittert und doch langlebig und robust. Dachschindeln aus Lärchenholz sind typisch für unsere Almhütten.

Die Tradition Dachschindeln aus Holz zu fertigen geht aber bis ins Mittelalter zurück und war in vergangenen Jahrhunderten weit verbreitet. Abgelöst von Tondachziegeln, Bitumen- oder Betonschindeln sowie Dachplatten aus Metallen oder Verbundstoffen, finden sich traditionelle Holzschindeln dennoch vielerorts auf Almdächern und auch wieder vermehrt in der ökologischen Holzbauweise.

Traditionelle Schindeln aus Lärchenholz
Für die traditionellen Schindeln aus Lärchenholz wird ein Stamm mit einem Durchmesser von ca. 50 Zentimeter gefällt. Er sollte zwischen 160 und 200 Jahre alt und auf ca. 1500 Metern Seehöhe gewachsen sein sowie regelmäßige Jahresrinden vorweisen. Der beste Zeitpunkt für das Fällen des Holzes ist zwischen dem 29. September (Michaelstag) und 20. Jänner (Fabian-Sebastian).

Bindermeister Martin Six aus Niederösterreich kennt alle Feinheiten des traditionellen Almhandwerks und weiß welche Gebirgslärchen sich besonders gut eignen, wie er im Video des Ländlichen Fortbildungsinstitutes (LFI) erklärt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein halbes bis dreiviertel Jahr sollte das Holz nach dem Schlägern liegen bleiben, um beim Entrinden das Holz nicht zu beschädigen. Das Holz muss astfrei sein und wird anschließend entrindet, geteilt, danach geviertelt werden. Die Größe sollte dabei jenen der Dachschindeln entsprechen. Anhand eines Spaltkeils ( „Schoatn“) wird der Holzblock geviertelt und bearbeitet. Nach dem Entfernen der Splint, der äußersten Schicht, kann man die ca. 50 Zentimeter langen Schindeln abtrennen. Dabei kommt das traditionelle Schindeleisen zum Einsatz. Das noch frische Holz kann damit leicht bearbeitet und gerade gespalten werden. Danach folgt der Feinschliff mit der Hacke und auf der Schnittbank das Putzen des Holzes mit dem Reifmesser, um Unebenheiten auszugleichen. Die Schindeln werden dann schrägabfallend geformt, so halten sie der Witterung besonders lange Stand, Wasser kann leichter abfließen und Moos sich schwerer halten.

Dachdeckung in drei Lagen
Die gefertigten Schindeln sollten danach so schnell als möglich auf‘s Dach kommen. Ein gebräuchliches Anbringungsmuster ist die Dreifach-Deckung. Dabei werden Schindeln mit unterschiedlichen Längen (20, 35 und 50 Zentimeter) nebeneinander und übereinander angebracht. So kann Wasser gut abtropfen. Eine Besonderheit wird in Vorarlberg erhalten: die Dächer werden dort traditionell in vier Lagen gedeckt und die Schindeln am unteren Ende werden nicht abgeschrägt. Übrigens steile Dächer begünstigen die lange Haltbarkeit der Holzschindeln.

Die Dachschindeln aus Lärchenholz sorgen so nicht nur für eine besonders schöne Optik. Sie bringen weitere Vorteile mit sich: langlebig, robust und kostengünstig – das Holz gibt es quasi vor der Almtür!

Traditionelles Handwerk rund um unsere Almen

Geschichten von Handwerk und Brauchtum

Schermer: „Almen geraten von vielen Seiten unter Druck“

Schermer: „Almen geraten von vielen Seiten unter Druck“

Der Soziologe und Professor für Agrar- und Regionalsoziologie Markus Schermer war bis zu seiner Pensionierung im Oktober 2022 stellvertretender Leiter vom interdisziplinären Forschungszentrum Berglandwirtschaft des Forschungsschwerpunktes „Alpiner Raum“ der Leopold […]

26. Februar 2024
Weiterlesen
Holzschindel-Klieben: traditionelles Handwerk, beständig und schön

Holzschindel-Klieben: traditionelles Handwerk, beständig und schön

Holzschindeldächer sind besondere Blickfänger in der Landschaft und die Arbeit dahinter, das „Schindel kliabn“, ist mehrere Jahrhunderte alt. Alm- und Bergbauern, Waldarbeiter und Zimmerleute führen die Arbeit aus und geben […]

25. Februar 2024
Weiterlesen
Heuziehen im Tiroler Valsertal

Heuziehen im Tiroler Valsertal

Die Tradition des Heuziehens im Valsertal ist dank des Trupps rund um Erich Gatt und Hans Eller nicht in Vergessenheit geraten. Mit dieser altbewährten Technik wird jedes Jahr unter anderem […]

12. Februar 2024
Weiterlesen
An Mariä Lichtmess beginnt das neue Bauernjahr

An Mariä Lichtmess beginnt das neue Bauernjahr

Eine neue Zeitrechnung hatte in früheren Jahren zu Mariä Lichtmess (2. Februar) auf den Bauernhöfen begonnen. Denn traditionell hieß es in alten Bauernkalendern: „An Lichtmess fängt der Bauersmann, neu mit […]

1. Februar 2024
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Das Mysterium um die wohl älteste Viehschelle

Literarische Almschmankerln: Das Mysterium um die wohl älteste Viehschelle

Der Journalist, Chefreporter der Allgäuer Zeitung, Tobias Schuhwerk hat einen Alpsommer lang den Hirten Patrick Schuster auf der Einödsberg-Alpe oberhalb von Oberstdorf im Allgäu so oft als möglich besucht. In […]

19. Januar 2024
Weiterlesen
Was Kasermandl, Alperl, Waberl und Almraunzl im Winter auf den Almen treiben

Was Kasermandl, Alperl, Waberl und Almraunzl im Winter auf den Almen treiben

Zur Winterzeit, wenn es kalt ist und die Dunkelheit noch schneller hereinbricht als in den Sommermonaten, sind viele unserer Almen unbewohnt. Bis zum Frühjahr ist hier niemand – oder etwa […]

27. Dezember 2023
Weiterlesen
Welche Traditionen und Bräuche es um Weihnachten und Jahreswechsel gibt

Welche Traditionen und Bräuche es um Weihnachten und Jahreswechsel gibt

Die Tage und Nächte zwischen den Jahren sind eine Zeit des Wandels. Dem Volksglauben nach ist zu dieser Zeit die Schwelle zwischen dem Diesseits und dem Jenseits niedrig. Die Türen […]

21. Dezember 2023
Weiterlesen
Der Klang unserer Almen

Der Klang unserer Almen

Gesungen und gejodelt wurde und wird auf unseren Almen seit es sie gibt. Eine der tiefsten Wurzeln unserer gewachsenen Volksmusik steckt fest im Almboden. Unser Almfuchs, der selbst gerne gesungen […]

18. Dezember 2023
Weiterlesen
In alten Zeiten sah es bescheiden auf unseren Almen aus

In alten Zeiten sah es bescheiden auf unseren Almen aus

Es ist ein fast unvorstellbares Leben auf unseren Almen in den vergangenen Jahrhunderten gewesen. Mit der heute mitunter verklärten Hüttenromantik hat das damals oben am Berg wenig zu tun gehabt. […]

21. November 2023
Weiterlesen
Literarische Almschmankerln: Typischer Arbeitstag einer Sennerin

Literarische Almschmankerln: Typischer Arbeitstag einer Sennerin

Das einstige harte Leben im Alpenraum schildert der Tiroler Autor, Bibliothekar und promovierte Geschichtsexperte Georg Jäger aus dem Sellraintal schonungslos und detailreich. Der Textauszug stammt aus „Auf der Alm und […]

27. Oktober 2023
Weiterlesen