Brauchtum


Bäuerliches Neujahr an Mariä Lichtmess

Bäuerliches Neujahr an Mariä Lichtmess

…zu Mariä Lichtmess gibt es in der Landwirtschaft viele Gepflogenheiten, Wetterregeln und neue Wendungen Eine neue Zeitrechnung hatte in früheren Jahren zu Mariä Lichtmess (2. Februar) auf den Bauernhöfen begonnen. Denn traditionell hieß es in alten Bauernkalendern: „An Lichtmess fängt der Bauersmann, neu mit des Jahres Arbeit an.“ Das Winterhalbjahr… Read More

Mystische Wesen auf unseren Almen

Mystische Wesen auf unseren Almen

…Kasmandln sollen laut Sagen in den Almhütten überwinternZur Winterzeit, wenn es kalt ist und die Dunkelheit noch schneller hereinbricht als in den Sommermonaten, sind unsere Almen meist unbewohnt. Bis zum Frühjahr ist hier niemand mehr – oder etwa doch? Etwas treibt auf unseren Almen im Winter sein Unwesen – wer… Read More

Mystisches zwischen den Jahren

Mystisches zwischen den Jahren

…über die Rauhnächte und besondere Bräuche zwischen den Feiertagen Die Tage und Nächte zwischen den Jahren sind eine besondere Zeit des Wandels. Dem Volksglauben nach ist zu dieser Zeit die Schwelle zwischen dem Diesseits und dem Jenseits niedrig, die Türen zur Anderswelt stehen offen und Naturgesetze sind außer Kraft gesetzt. Read More

Almsingen

Almsingen

Gemeinsames Musizieren und Singen prägt vielerorts die besinnliche Weihnachtszeit. Auch auf den Almen gehört das Singen zum Brauchtum. Seit jeher werden auf den Almen nach verrichteter Arbeit und in geselliger Runde stimmungsvolle Lieder angestimmt. Meist handeln sie von der harten Arbeit und Entbehrungen, aber auch die schönen Seiten des Almlebens… Read More

Weidegatter

Weidegatter

Weidegatter ermöglichen in eingezäunten Weidegebieten die Zufahrt zu Almen und erleichtern gleichzeitig die Behirtung. Mancherorts werden die Tore aus Fichten- oder Lärchenholz noch auf den Höfen selbst hergestellt. Je nach Qualität des Holzes und angewandter Technik können die Weidegatter bis zu 20 Jahre bestehen bleiben.Wie Weidegatter aus Holz gefertigt werden,… Read More

Schermer: „Almen geraten von vielen Seiten unter Druck“

Schermer: „Almen geraten von vielen Seiten unter Druck“

…Almen haben touristische, gesundheitliche, landwirtschaftliche, ökologische Bedeutungen Der Soziologe und Professor für Agrar- und Regionalsoziologie Markus Schermer war bis zu seiner Pensionierung im Oktober 2022 stellvertretender Leiter vom interdisziplinären Forschungszentrum Berglandwirtschaft des Forschungsschwerpunktes „Alpiner Raum“ der Leopold Franzens Universität Innsbruck.Welche Bereiche umfasst das Forschungszentrum… Read More

Wem an Maria Empfängnis die „weiße Frau“ erscheint

Wem an Maria Empfängnis die „weiße Frau“ erscheint

…welche Bräuche es zum 8. Dezember gegeben hat und welche Bauernregel noch heute gilt Maria Empfängnis ist der letzte Feiertag vor Weihnachten. Am 8. Dezember sollten die Frauen nach dem Volksglauben nicht schwer arbeiten und z.B. nicht nähen, ansonsten erscheint ihnen die „weiße Frau“ zur Abschreckung.Gar nichts tun, geht aber… Read More

Am 13. Dezember Licht gegen die Kälte

Am 13. Dezember Licht gegen die Kälte

…wer die Heilige Lucia war und was beim Luciafest zelebriert wird Am 13. Dezember zieht mehr Licht in die dunkle Jahreszeit – gleichzeitig wird der Patronin der Landwirte, der Heiligen Lucia, gedacht. An diesem Tag ist der Abend dem Morgen besonders nah. Denn vor der Einführung des Gregorianischen Kalenders (1582)… Read More

Wiederbegehung des Bocksteigs im Raurisertal

Wiederbegehung des Bocksteigs im Raurisertal

Die Raurisker sind ein Traditionsverein Kultur-Interessierter Rauriser. Ziel des Vereins ist es, die Geschichte des Raurisertals, des Goldbergbaus und des Saumhandels wieder aufleben zu lassen. Die Raurisker unter Obmann Christian Silbergasser zeigen vor, wie sich die Bergwerksknappen zur Zeit des Goldbergbaus kleideten und wie sie Waren und Werkzeug transportierten. Der Name „Raurisker“ setzt sich aus Rauris und… Read More

Über verwunschene Almen, wilde Geister und schreckliche Unglücke

Über verwunschene Almen, wilde Geister und schreckliche Unglücke

…Sagen von der Alm Die kalte, dunkle Jahreszeit ist eine Zeit des Geschichten-Erzählens. Märchen und Sagen erfreuen sich dabei wieder größerer Beliebtheit – und spannende mündliche Überlieferungen gibt es auch von den Almen in Österreich. Glaubt man den Legenden, wüten dort oben besonders freche Geister und Unglücke. Da bleibt kein… Read More

Almkranzbinden

Almkranzbinden

Der Almabtrieb ist zwar längst vorüber, doch die kunstvoll gestalteten Almkränze bleiben in Erinnerung. Traditionsgemäß wird der bunte Kopfschmuck den Rindern beim Almabtrieb als Zeichen eines unfallfreien Almsommers aufgesetzt. Je nach Region variieren die Kränze in Farbe, Form und Gestaltung. Mit welchen Materialien und Almpflanzen diese eindrucksvollen Kränze und Kronen… Read More

Almwaale – traditionelle Bewässerung von Almweideflächen

Almwaale – traditionelle Bewässerung von Almweideflächen

Eine Bewässerung durch Almwaale verhindert die Ausbreitung von Sträuchern und steigert die Biodiversität der Weideflächen. Dabei müssen bestehende Wasserläufe gestaut und in händisch gegrabene Seitenkanäle umgeleitet werden. Diese Kulturtechnik ist sehr arbeitsintensiv und kommt deshalb auf den Almen nur mehr selten zum Einsatz. Welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit eine… Read More

Heilige als Schutzpatronen

Heilige als Schutzpatronen

…wachen über Alm und Vieh Auf der Alm vertraut man nicht nur auf alte Weisheiten zu Wind und Wetter, sondern auch Schutzpatrone spielen seit jeher eine wichtige Rolle. Vor allem jene, die das wichtigste Hab und Gut der Almbauern schützen: die Vieh- und Feldpatrone. Je nach Region werden unterschiedliche Heilige… Read More

Schafwolle als vielseitiger Rohstoff von der Alm

Schafwolle als vielseitiger Rohstoff von der Alm

In Österreich verbringen etwa 100.000 Schafe den Sommer auf unseren Almen. Die Herdentiere haben hierzulande einen besonderen Stellenwert, da ihre Wolle ein sehr begehrter und vielseitiger Rohstoff ist. Sie wird häufig zu nachhaltiger Kleidung verarbeitet, hat aber auch einen großen Nutzen für unsere Häuser und Gärten. Bergschafe verbringen den Winter… Read More

Ohdrahhog (Andrehag)

Ohdrahhog (Andrehag)

Winterliche Bedingungen können Zäune auf der Alm stark in Mitleidenschaft ziehen und erfordern Instandhaltungsmaßnahmen im Frühjahr. Eine sehr robuste Zaunform, die im Durchschnitt zwischen 10 bis 15 Jahren erhalten bleibt, ist der „Odrahhog“ oder auch „Andrehhag“. Bei dieser niederösterreichischen Zaunform kommen weder Nägel noch Eisenteile zum Einsatz. Für die Fixierung… Read More

Kühe vertragen Kälte

Kühe vertragen Kälte

Nach dem Sommer auf der Alm ist vor dem Winter im Stall: Der Almsommer ist vorüber, den Herbst verbringen die Kühe auf Heimweiden in der Nähe der Bauernhöfe. Die Kälte vertragen sie dabei sogar besser als die sommerliche Hitze. Auch im Winter geht es für die Tiere vielerorts in den… Read More

Jodelkunde

Jodelkunde

hol-la-rai-dio … hol-la-rei-di-ri – was sich schwer liest, lässt sich einfacher jodeln. Um für den nächsten Almsommer gerüstet zu sein, gehören die Stimmen geölt. Eine kleine Jodelkunde von Expertin Brigitte Schaal aus Oberösterreich hilft dabei.Wer kann jodeln?„Jodeln kann eigentlich jeder“, ist sich Brigitte Schaal aus Oberösterreich sicher. Sie arbeitet in… Read More

Jahrhunderte alte Käse von der Alm

Jahrhunderte alte Käse von der Alm

Mit Zwiebel, Öl und Essig verfeinert, im Kaspressknödel, dem Krapfen oder der Suppe: Graukäse ist von der Alm nicht wegzudenken. Graukas gehört zu den ältesten Käsen weltweit und hat eine Jahrhunderte alte Tradition. So wie andere Sauermilchkäse aus den Almenregionen Österreichs. Weißgelb bis grau, mit Bröckeln und einem würzigen Aroma,… Read More