Kärntner Brillenschaf: Kennt ihr schon das Nutztier des Jahres?

…Fast ausgestorben, mühevoll wieder gezüchtet und heute eine eingetragene Marke: Das Kärntner Brillenschaf hat viele wunderbare Eigenschaften, die es, ganz verdient, den Titel „Nutztier des Jahres 2024“ tragen lassen.

Kräftig, mittelgroß, weiß; der Kopf unbewollt und stark geramst, also gewölbt. Die Ohren mittellang, und leicht abstehend. Besonderes Kennzeichen: schwarze Flecken um die Augen (Brillen), und an den Ohren; manchmal auch an den Lippen.

Ein Zuchtwidder kann schon an die 100 kg auf die Waage bringen. Mutterschafe immerhin 85. So sieht das Kärntner Brillenschaf aus.

Kärtner Brillenschafe auf der Alm
Kärtner Brillenschafe auf dem Berg

Woher es kommt und wohin es ging
Ursprünglich kommt das Kärntner Brillenschaf aus dem Gebiet der Südlichen Kalkalpen in Kärnten. Dort hat die Schafzucht seit jeher eine große Bedeutung, da ein Großteil der Weideflächen für Rinder ungeeignet sind. Zu steil und zu karg für Rinder, sind die Schafe eine wichtige Einnahmequelle für die Bevölkerung

Entstanden ist das Kärntner Brillenschaf aus einer Kreuzung zwischen dem alten Landschaf und dem Bergamaskerschaf und insbesondere dem Paduaner Seidenschaf hervor. Es ist ein sehr beliebtes Schaf und bis nach Frankreich und in die Schweiz weitverbreitet. Die Menschen schätzen das Tier aufgrund seiner Robustheit, Größe und hervorragenden Fleischqualität.

Dann, mit Beginn des 2. Weltkrieges, gilt ein „reinweißes Schaf“ plötzlich als oberstes Zuchtziel und das Schaf mit dem gefleckten Gesicht verschwindet zusehends.

Rückkehr des Kärntner Brillenschafs
Es gleicht einem großen Zufall, dass Mitte der 1980-Jahre einige Schafzüchter noch wenige Exemplare der fast ausgestorbenen Schafrasse finden. Mit nur 21 weiblichen und sieben männlichen Tieren beginnt die Wiederaufzucht der beliebten Schafrasse. Diese Erhaltungszucht gestaltet sich mühsam, denn um eine zu starke Inzucht zu vermeiden, suchen die Schafzüchter auch im Ausland, vor allem in Bayern und später in Slowenien, auf die Suche. 1990 kommt der erste Widder aus Slowenien nach Österreich, nur zwei Jahre später ein weiterer Bock und fünf weibliche Tiere.

So steigt die Zahl der Kärntner Brillenschafe noch im selben Jahr auf 150 Tiere. 1995 gründen die fleißigen Züchter denn „Verein der Kärntner Brillenschafzüchter Alpen-Adria“.

Kärtner Brillenschafe auf der Weide
Kärtner Brillenschafe auf der Weide

Und heute?
In ganz Österreich haben die Schafzüchter viel erreicht. So gibt es aktuell rund 250 Schafzüchterinnen und Schafzüchter und insgesamt rund 4.500 Zuchttiere, die den Fortbestand der alten Schafrasse garantieren. Gerade dadurch, dass die Tiere traditionell und extensiv in den alpinen Regionen gehalten werden, tragen sie damit zur Aufrechterhaltung der Kulturlandschaft bei.

Das Kärntner Brillenschaf gehört mit über 40 anderen Tierrassen zu den gefährdeten Nutztierrassen in Österreich. Neben dem Kärntner Brillenschaf in der Kategorie „Großtiere“ (Rind, Pferd, Schwein, Schaf und Ziege) ist der Kurzhaarpinscher (altösterreichische Landhunderasse) ausgezeichnet worden.

Fotos: Kärntner Schaf- und Ziegenzuchtverband

Hier könnt ihr weitere Beiträge zu den unterschiedlichsten Tieren auf unseren Almen entdecken:

Noch mehr zum Thema Tiere auf der Alm

Almtiere werden weidefit gemacht

Almtiere werden weidefit gemacht

Der Stall hat unseren Weidetieren einen warmen Unterstand in der kalten Jahreszeit gebracht – und bei Futter und Bewegung gewisse Eintönigkeit. Doch vorbei ist’s mit der Winterruhe. Die Wiesen, Weiden […]

15. März 2024
Weiterlesen
Respekt vor der tüchtigen Rosserin Laura Pfannhauser | Salzburg

Respekt vor der tüchtigen Rosserin Laura Pfannhauser | Salzburg

Erst 21 Jahre alt, aber auf der Alm, mit den Tieren und am elterlichen Hof voll engagiert. Rosserin und Sennerin Laura Pfannhauser aus St. Martin bei Lofer im Pinzgauer Saalachtal […]

29. Januar 2024
Weiterlesen
Seit der Kindheit ist Hubert Ögg mit der Alm verbunden

Seit der Kindheit ist Hubert Ögg mit der Alm verbunden

Sie erhalten die einzigartige Kultur- und Naturlandschaft unseres Alpenraumes, bieten Flächen zum Wandern und Sporteln, stärken das Vieh, bringen hochwertige Produkte hervor und halten wichtige Lektionen des Lebens bereit. Hubert […]

Auf der Pirsch mit Reh und Hirsch

Auf der Pirsch mit Reh und Hirsch

Kuh, Schaf und Pferd sind nicht alleine am Berg. Rund um unsere Almen tummeln sich die Wildtiere, die auch von den bewirtschafteten Almflächen profitieren. Reh und Hirsch sind eine der […]

28. November 2023
Weiterlesen
Wie es Almrinder jetzt im Tal ergeht

Wie es Almrinder jetzt im Tal ergeht

Nach dem Sommer auf der Alm ist vor dem Winter im Stall: Der Almsommer ist vorüber, den Herbst verbringen die Kühe auf Heimweiden in der Nähe der Bauernhöfe. Die Kälte […]

17. Oktober 2023
Weiterlesen
Alle Bilder von Almabtrieb und Schafschied in Tarrenz | Tirol

Alle Bilder von Almabtrieb und Schafschied in Tarrenz | Tirol

Mäh-chtig viel los! Zig Schafe und Ziegen laufen den Berg hinunter, durch die engen Dorfgassen, um dann in einem großen Gewusel auf einem Platz, „Bangert“, im Dorfzentrum ihren Besitzern und […]

22. September 2023
Weiterlesen
Die Schafschied in Tarrenz ist ein Fest für die kleinen Helden der Almen | Tirol

Die Schafschied in Tarrenz ist ein Fest für die kleinen Helden der Almen | Tirol

Die Schafschied von Tarrenz im Gurgltal im Tiroler Oberland ist ein Fest für das ganze Dorf. „Schafschoad“ nennen sie es. Alle freuen sich mit, wenn traditionell am zweiten Sonntag im […]

22. September 2023
Weiterlesen
Thomas Strubreiter ist der moderne Noah von der Archealm | Salzburg

Thomas Strubreiter ist der moderne Noah von der Archealm | Salzburg

Die Archealm am Seewaldsee im Salzburger Tennengau auf bis zu 1.300 Metern Seehöhe ist ein ganz spezieller Ort der Artenvielfalt. Graue Blobe Ziegen teilen sich die Wiesen mit imposanten Rindern: […]

5. September 2023
Weiterlesen
Respekt und Vorsicht mit auf Almtouren nehmen

Respekt und Vorsicht mit auf Almtouren nehmen

Ein kleiner Schritt für dich, ein großer Sprung für Almgebiet, Vieh und Natur. Wir sind hier auf unseren Almen zwar nicht am Mond. Doch die bewirtschafteten Flächen in den Alpen […]

28. August 2023
Weiterlesen
Weidetiere erleben gesunde Kur auf unseren Almen

Weidetiere erleben gesunde Kur auf unseren Almen

Vom Stall geht es hinauf in die Berge: Die Sommer auf unseren Almen bedeuten für die Weidetiere eine enorme Umstellung. Almwiesen, Weiden und steiles Gelände, mehr Bewegung und Freiheit, vielfältiges […]

31. Juli 2023
Weiterlesen