Adelheid und Walter Dullnig pflegen ihre Heiligenbachalm mit mehr als 80 Jahren | Kärnten

…Österreichs vermutlich ältestes Almpärchen hat unser Almfuchs in den Kärntner Nockbergen auf ihrer Heiligenbachalm besucht: Adelheid und Walter Dullnig, beide über 80 Jahre alt, kümmern sich, fleißig unterstützt von Enkelsohn Simon, mit ungebrochenem Elan nicht nur ums Vieh und machen Käse, sondern bekochen und bewirten nebenbei auch noch ihre Gäste.

So tief, wie es sich gehörte, kann ich meinen Hut gar nicht ziehen vor Adelheid und Walter Dullnig. Mehr als 30 gemeinsam geschulterte Almsommer! Mir genügen wenige Worte aus Adelheids Alm-Weisheiten-Nähkästchen, ein Blick auf Walters Hände und in das Lächeln der beiden, um zu sehen, wie sehr sich ihre Heiligenbachalm auf 1.850 Metern Seehöhe in den Kärntner Nockbergen in diese Menschen eingeschrieben hat, wies sehr sie geprägt sind von der Schule der Alm.

Die Almwirtschaft und das Leben in den Bergen haben Adelheid seit ihrer Kindheit fasziniert. „Es war schon seit jeher ein Wunsch von mir auf der Alm zu leben und die Alm zu betreiben“, erzählt sie mir.

Mit vollem Körpereinsatz beim Käsen
Ich sehe Adelheid zu, wie sie mit vollem Körpereinsatz beim Käsen ist, wie sie im Wortsinn ihr ganzes Gewicht reinlegt, um die Molke aus dem Käsebruch zu pressen. Neben Grau- Koch- und Frischkäse produziert Adelheid auch Butter und Topfen. Die Milch dafür hat davor schon in aller Herrgottsfrüh Walter gemolken. 10 Kühe, 20 Stück Galtvieh ein paar Schweine, das ist Walters Zuständigkeitsbereich. Enkel Simon hilft tatkräftig mit, wo immer es grade am nötigsten ist. Ein eingespieltes Team auf der Heiligenbachalm.

„Mit Freude und Liebe, zur Alm, zur ganzen Umgebung und zum Vieh – nur so schafft man das auf der Alm. Man muss Freude dazu haben und da heroben besonders“, erklärt Adelheid ihre Almphilosophie. So bewältigt sie auch die mühevolle Arbeit noch mit einem Lächeln.

Sohn Walter, der Bauer vom Hof in Kremsmünster, hat im Tal genug zu tun, kommt aber auch regelmäßig zur Unterstützung herauf. Vor allem, wenn es zum Bergheu-Machen ist, auf den zwei dafür vorgesehen Hektar. An Wochenenden, wenn viele Gäste sich auf der wahrlich urigen und wie ein Schmuckkästchen herausgeputzten Alm im Biosphärenpark Kärntner Nockberge einfinden, hilft die nähere Verwandtschaft mit. Ein klassischer Familienbetrieb! Das können die Gäste auch spüren.

Das Schönste ist, dass die Gäste auf der Alm auch zur Ruhe kommen. Die kommen hektisch, aber mit ein bisschen einem Witz und einem guten Gemüt bekommst du alle zur Ruhe“, schmunzelt Adelheid.

Freude ist der Kitt in schwierigen Zeiten
Was aber hält eine Partnerschaft über derart lange Zeit zusammen auf der Alm? Woraus besteht der Kitt, der auch in schwierigen Zeiten hält, die nie ausbleiben auf der Alm, so viel weiß ich nach meinen vergleichsweise bescheidenen 12 Almsommern. Das frage ich die Adelheid. Und wieder sehe ich in ihr Lächeln und auf dessen Grund schon die Antwort aufscheinen, bevor Adelheid diese dann auch in Worte fasst, die so voller Wärme und Mutterwitz daherkommen, dass es eine Freude ist. Hör und schau dir an, was diese Frau über ihr „Erfolgsgeheimnis“ zu sagen hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Von Anfang Juni bis Oktober geöffnet
Familie Dullnig bewirtschaftet die Heiligenbachalm von Anfang Juni bis Oktober. Die Alm liegt 4 Kilometer oberhalb von Innerkrems und rund 150 Meter neben der Nockalmstraße, ist daher leicht zu erreichen. Über Lärchenwälder kann es von dort aus auf den Grünleitennock (2180 m) und weiter auf den Königsstuhl (2.336 m) gehen. Ein Wanderweg führt aber auch weiter über die Grünleitenscharte, vorbei an Almrosen und Friesenhalssee (2160m), zur benachbarten Zechneralm (1.750 m), wo es eine Murmeltierschau, Abenteuerspielplatz und ein Almwirtschaftsmuseum gibt. Von dort gelangt man bequem zurück zur Heiligenbachalm.

Weitere Almgeschichten aus Kärnten

Noch mehr Videos von der Alm

Die Schaumbergalm ist eine Alm im Nationalpark Kalkalpen | Oberösterreich

Die Schaumbergalm ist eine Alm im Nationalpark Kalkalpen | Oberösterreich

Die Schaumbergalm liegt auf 1.180 Metern Seehöhe am Nordrand des Größtenberges (1.724m) im Hengstpassgebiet zur Gänze im oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen. Seit der 2023 bewirtschaftet Michaela Hollnbuchner die wunderschön gelegene Alm, […]

11. April 2024
Weiterlesen
Bergland- und Almwirtschaft sichern unsere steil gelegenen Ortschaften

Bergland- und Almwirtschaft sichern unsere steil gelegenen Ortschaften

Auf einer Rodeltour im Bereich der Gogles-Alm im Tiroler Oberinntal fällt mein Blick auf die gegenüberliegende Talseite, wo der Weiler Hochgallmigg am steilen Hang klebt, eine von sieben Fraktionen der […]

2. April 2024
Weiterlesen
Das Osterlamm als Symbol des ewig wiederkehrenden Lebens

Das Osterlamm als Symbol des ewig wiederkehrenden Lebens

Lämmer hüpfen verspielt herum, freuen sich ihres Lebens, so sehe ich es jedenfalls. Was für ein herzerfrischendes Bild. Österliche Freude unserer tierischen Mitgeschöpfe. Ich nähere mich ihnen vorsichtig und schnappe […]

31. März 2024
Weiterlesen
Das Osterlamm, der gute Hirte und der Wolf

Das Osterlamm, der gute Hirte und der Wolf

Facebook lässt mich in diesen Tagen auffällig oft wissen, dass Lämmer leben wollen, als wüsste ich das nicht. Es sei geradezu unmoralisch und verwerflich, wenn wie jetzt zu Ostern, Lämmer […]

29. März 2024
Weiterlesen
Dr. Georg Lexer: Unsere Almen sind die Gesundheitslandschaft der Zukunft

Dr. Georg Lexer: Unsere Almen sind die Gesundheitslandschaft der Zukunft

Auf der Heiligenbachalm in den Nockbergen in Kärnten treffe ich Dr. Georg Lexer und denke mir, dass der Name der Alm ja bestens passt für unser Thema. „Heilig“ und „heilsam“ […]

25. März 2024
Weiterlesen
Was unsere Almen attraktiv macht

Was unsere Almen attraktiv macht

Sind es die saftigen Wiesen, das grasende Vieh, die Bergkulisse dahinter oder alles zusammen: all jenen, die auf unsere Almen wandern, zeigt sich die Schönheit dieser Kulturlandschaft von einer anderen […]

20. März 2024
Weiterlesen
Tirols Almberater Manuel Klimmer ist jung und eifrig auf unseren Almen unterwegs

Tirols Almberater Manuel Klimmer ist jung und eifrig auf unseren Almen unterwegs

Manuel Klimmer ist seit Kurzem in der neu besetzten Stelle als Almwirtschaftsberater in der LK Tirol tätig. Gerade einmal 22 Jahre alt, führt er einen Aufzuchtbetrieb für Jungrinder. Er hat […]

15. März 2024
Weiterlesen
Unsere Almen sind für vieles im Land wichtig

Unsere Almen sind für vieles im Land wichtig

Von Vorarlberg bis Niederösterreich: Unser Almfuchs hat den ganzen Sommer über Almen in ganz Österreich besucht. Er hat all jene befragt, die von und mit der Alm leben. Eines ist […]

27. Februar 2024
Weiterlesen
Wie Almen vor Naturgefahren schützen

Wie Almen vor Naturgefahren schützen

Verschneite Berghänge, vor Schnee glitzernde Almwiesen: Wer im Winter im Gebirge unterwegs ist, dem kommen die im Sommer dort weidenden Almtiere nicht gleich in den Sinn. Dabei tragen die fleißigen […]

21. Februar 2024
Weiterlesen
Wie Almen beim Schutz vor Lawinen helfen

Wie Almen beim Schutz vor Lawinen helfen

Für viele ruhen die Almen im Winter. Weidetiere und Alminger sind abgezogen und die Almwiesen verschneit. Gerade für eine gute und sichere Schneeunterlage kommen den im Sommer bewirtschafteten Almen große […]

8. Februar 2024
Weiterlesen